Uni-Logo

Dr. Pierre Ziade

Bild Ziade


Studium:
 
  • 20.10.2014 Abschluss der Promotion im Fach Philosophie zum Dr. phil. an der Philosophischen Fakultät der Universität Heidelberg; Thema der Dissertation: „Genealogie der Globalisierung, die wieder gesuchte Ursprung. Versuch einer Phänomenologie der Globalisierung und der aktuellen Identitätskrise“
  •  07/2010 – 10/2014 Promotionsstudium im Fach „Philosophie“ an der Universität Heidelberg
  •  09/2010 – 07/2012 Diplom im Fach „Katholische Theologie“ an der Universität Straßburg – Frankreich
  •  02/2010 – 06/2010 Deutsch als Fremdsprache im „Zentrum für internationale Bildung und Kulturaustausch“ – Kreuzberg - Bonn
  •  10/2007 – 07/2009 Masterstudium in Philosophie an der Universität „Saint-Esprit de Kaslik“ (USEK) - Libanon.
  •  10/2004 – 07/2007 Bachelorstudium in Philosophie und Studium in Theologie an der Universität „Saint-Esprit de Kaslik“ (USEK) – Libanon

Berufliche Erfahrungen:
 
  •  Seit Nov. 2015 Akademischer Mitarbeiter im wisschenschaftlichen Dienst am „Arbeitsbereich für Christliche Religionsphilosophie“ der Theologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  •  07/2010 – 10/2014 Doktorand an der Philosophischen Fakultät der Universität Heidelberg
  •  12/2007 – 01/2010 Lehrer für Philosophie und Religion im Gymnasium „École Sainte Louise des Filles de la Charité – Ajaltoun – Libanon“
  •  12/2007 – 03/2008 Lehrer für Philosophie im Gymnasium „Collège de la Sagesse – Achrafieh – Libanon“

Publikationen:
 
  •  Ziade, Pierre: Généalogie de la mondialisation. Analyse de la crise identitaire actuelle, Paris, L’Harmattan, 2015, 288 Seiten.
  •  Rezension zur Veröffentlichung: Kühn, Rolf: „Pierre Ziade: Généalogie de la mondialisation. Analyse de la crise identitaire actuelle“, in: „Philosophischer Literaturanzeiger“, Verlag Vittorio Klostermann, Band 68, Heft 3, 2015.
  •  Ziade, Pierre: „Barbarei, Identitätskrise und Globalisierung“, in: „Lebensphänomenologie in Deutschland“, Freiburg/München, Verlag Karl Alber, 2012, S. 284-298.
     
 
Benutzerspezifische Werkzeuge