Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Intern Archiv tueck Prof. Dr. Jan-Heiner Tück

Prof. Dr. Jan-Heiner Tück

 

 Herr Tück 2009.jpg


Lebenslauf

 

geb. in Emmerich am Rhein, verheiratet, vier Kinder

 

1987-1994

Studium der Katholischen Theologie und Germanistik an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und der Ludwig-Maximilians-Universität München

Wiss. Mitarbeiter bei Prof. Dr. Bernd Jochen Hilberath im Rahmen eines Projekts zur Communio-Ekklesiologie des II. Vatikanums

1994-1998

Tätigkeit als Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Dogmatik (Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Hünermann)

Promotion zum Dr. theol. mit dem Prädikat „Summa cum laude“

1998-2000

Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Dogmatik an der Universität Luzern (Prof. Dr. Helmut Hoping)

1999-2000

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ökumenischen Institut Luzern

2000-2001

Lehrbeauftragter an der Universität Luzern

2001-2006

Wissenschaftlicher Assistent am Arbeitsbereich Dogmatik und Liturgiewissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.

WS 06/07

Gastprofessur für Dogmatik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien

Mai 2007

Abschluss des Habilitationsverfahrens mit der Studie „Gabe der Gegenwart. Theologie und Poetik der Eucharistie bei Thomas von Aquin“; Verleihung der venia legendi für Dogmatik

WS 07/08

& SS 08

Lehrstuhlvertretung für Fundamentaltheologie und Dogmatik am Institut für Katholische Theologie der Universität Osnabrück

WS 2008/09

& SS 09

Lehrstuhlvertretung für Dogmatik an der Theologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

März 2009

Bewilligung eines Heisenbergstipendiums durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft

Seit März 2010

Universitätsprofessor für Dogmatische Theologie an der Universität Wien

 

 


Mitgliedschaften und Ämter

Mitglied im Redaktionsbeirat der Internationalen Katholischen Zeitschrift COMMUNIO seit 2002. Seit 2007 Schriftleiter der COMMUNIO.

Freie Mitarbeit bei der "Neuen Zürcher Zeitung".

Mitglied der "Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie".


Publikationen

 

 Monographien
 
 
(1)      Christologie und Theodizee bei Johann Baptist Metz. Ambivalenz der Neuzeit im Licht der Gottesfrage, Paderborn-München-Wien-Zürich: Schöningh (11999) um ein Nachwort erweiterte, durchgesehene Neuauflage 22001, S. 301.
 
(2)     „Gelobt seist du, Niemand“. Paul Celans Dichtung – eine theologische Provokation, Frankfurt am Main: Josef Knecht 2000, S. 176.
 
(3)     Gabe der Gegenwart. Theologie und Dichtung der Eucharistie bei Thomas von Aquin, Freiburg-Basel-Wien: Herder 2009, S. 408. Buch: Gabe der Gegenwart
 
(4)     Jesus Christus in Geschichte und Gegenwart. Ein dogmatischer Entwurf, in: Jesus begegnen. Christologie (Reihe Theologische Module – gemeinsam mit Tobias Niklas, Gerhard Hotze, Markus Tomberg), Freiburg-Basel-Wien: Herder 2009. S. 216. Buch: Christologie
 
 
 
II. Sammelbände – Editionen
 
 
(5)     Peter Hünermann (Hrsg.) unter Mitarbeit von Jan-Heiner Tück, Das II. Vatikanum – christlicher Glaube im Horizont globaler Modernisierung (Programm und Wirkungs­geschichte des II. Vatikanum, Bd. 1), Paderborn-München-Wien-Zürich: Schöningh 1998, S. 271.
 
(6)      Helmut Hoping (Hrsg.) unter Mitarbeit von Jan-Heiner Tück, Konfessionelle Identität und Kirchengemeinschaft. Mit einem bibliographischen Anhang zu „Dominus Iesus“, Münster: Lit 2000, S. 146.
 
(7)     Alexander Schmemann, Eucharistie. Sakrament des Gottesreiches. Übersetzt von Matthias Mühl. Mit einer Einleitung von Jan-Heiner Tück, Freiburg i. Br.: Johannes Verlag Einsiedeln 2005.
 
(8)     gemeinsam mit Helmut Hoping (Hrsg.): Die anstößige Wahrheit des Glaubens. Zum theologischen Profil Joseph Ratzingers, Freiburg-Basel-Wien: Herder 2005, S. 141.
 
(9)    gemeinsam mit Magnus Striet (Hrsg.): Die Kunst Gottes verstehen. Hans Urs von Balthasars theologische Provokationen. Mit einem Geleitwort von Karl Kardinal Lehmann, Freiburg-Basel-Wien: Herder 2005, S. 456.
 
(10)   Hans Urs von Balthasar, Eschatologie in unserer Zeit. Vorwort von Alois M. Haas – Nachbetrachtung und Kommentar von Jan-Heiner Tück (Studienausgabe, Bd. 6), Freiburg i.Br.: Johannes Verlag Einsiedeln 2005, S. 156.
 
(11)   Hans Urs von Balthasar, Escatología en nuestro tiempo. Las cosas últimas del hombre y el cristianismo. Prólogo de Alois M. Haas. Retrospectiva de Jan-Heiner Tück (Ensayos 305). Traducción Antonio Murcia Santos, Madrid: Encuentro 2008, S. 166.
 
(12)  Hans Urs von Balthasar, Eschatologia Wnaszych Czasach, Poslowie Jan- Heiner Tück, Wydawnictwo 2008
(13)   gemeinsam mit Helmut Hoping (Hrsg.): Streitfall Christologie: Verge­wisserungen nach der Shoah (Quaestiones disputatae, Bd. 214),  Freiburg-Basel-Wien: Herder 2005, S. 263.
 
(14)   gemeinsam mit Helmut Hoping (Hrsg.): A hit megütköztetö igazsága. Joseph Ratzinger teológiájának körvonalai, Budapest: L'Harmattan 2006 (Übersetzung aus dem Ungarischen: Tibor Görföl).
(15)   gemeinsam mit Helmut Hoping (Hrsg.): Sablazan istine vjere. Teološki profil Josepha Ratzingera, Zagreb: Kršcanska Sadašnjost, 2006.
 
(16)      (Hrsg.) Annäherungen an Jesus von Nazareth. Das Buch Joseph Ratzingers in der Diskussion, Ostfildern: Grünewald 2007, S. 200. Mit Beiträgen von Achim Buckenmaier, Eberhard Jüngel, Jacob Neusner, Rudolf Pesch, Thomas Söding, Magnus Striet, Peter Stuhlmacher, Jan-Heiner Tück, Hansjürgen Verweyen, Holger Zaborowski.
 
(17)   (Hrsg.) Römisches Monopol? Streit um die Einheit der Kirche (Theologie kontrovers), Freiburg: Herder 2008. Mit Beiträgen von Bernd Jochen Hilberath, Eberhard Jüngel, Karl Lehmann, Karl-Heinz Menke, Harding Meyer, Thomas Söding, Jan-Heiner Tück, Gunther Wenz.
 
 
 
 
III. Aufsätze und kleinere Beiträge
 
 
(1)     Versöhnung zwischen Tätern und Opfern? Ein soteriologischer Versuch angesichts der Shoah, in: Theologie und Glaube 89 (3/1999), S. 364-381.
 
(2)       ¿Reconciliación entre culpables y víctimas? Ensayo soteriológico a propósito de la „Shoah“, in: Selecciones de teología 39 (2000), S. 189-199.
 
(3)      zusammen mit Helmut Hoping: „Für uns gestorben“. Die soteriologische Bedeutung des Todes Jesu und die Hoffnung auf universale Versöhnung, in: Eduard Christen – Walter Kirchschläger (Hrsg.), Erlöst durch Jesus Christus. Soteriologie im Kontext (Theologische Berichte, Bd. 23), Freiburg/Schweiz 2000, S. 71-108.
 
(4)     Abschied von der Rückkehr-Ökumene. Das II. Vatikanum und die ökumenische Öffnung der katholischen Kirche, in: Helmut Hoping unter Mitarbeit von Jan-Heiner Tück (Hrsg.), Konfessionelle Identität und Kirchen­gemeinschaft, Münster 2000, S. 11-52.
 
(5)      Im Finstern einander nah. Paul Celans Gedicht ‘Benedicta’ als theologische Heraus­for­derung, in: Theologie der Gegenwart 43 (4/2000), S. 270-286.
 
(6)      Zur Kritik der pluralistischen Ekklesiologie. Anmerkungen zu Dominus Iesus 16 und 17, in: Michael J. Rainer (Hrsg.), Dominus Iesus – Anstößige Wahrheit oder anstößige Kirche? Dokumente, Hintergründe, Standpunkte und Folgerungen, Münster (Lit-Verlag) 2001, S. 229-245.
 
(7)     Einheit der Kirche durch konfessionelle Vielfalt? Zur Kritik der „pluralistischen Ekklesiologie“ durch Dominus Iesus, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 30 (3/2001), S. 261-281.
 
(8)     Bleibende Rückfragen an die Christologie von Johann Baptist Metz, in: Christologie und Theodizee bei Johann Baptist Metz 22001 (vgl. I, Nr.2), S. 290-303.
 
(9)      Anwesenheit des Abwesenden. Die verwandelnde Kraft der Eucharistie, in: Christ in der Gegenwart 53 (43 / 2001), S. 365.
 
(10)    Versuch über Auferstehung, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 31 (2002), S. 274-281.
(11)    Seine Zeit in unserer Zeit. Zur Aktualität der Fronleichnamssequenz Lauda Sion, in: Bibel und Liturgie 75 (2002), S. 180-187.
 
(12)   40 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil. Vergessene Anstöße und Perspektiven, in: Theologie und Glaube 93 (1/2003), S. 48-59.
 
(13)  zusammen mit Helmut Hoping: Thesen zur inhaltlichen Bestimmtheit des Glaubens und zur Aufgabe der Dogmatik, in: Salzburger Theologische Zeitschrift 7 (2003), S. 26-32.
(14)   Das Gericht Jesu Christi. Zur Wiederkehr eines verdrängten Motivs, in: Konturen: Rothenfelser Burgbrief (2/2003), S. 3-10.
 
(15)    Editorial: Kann Gott leiden?, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 32 (2003), S. 419-423.
(16)   Das Äußerste. Zu Möglichkeiten und Grenzen trinitarischer Kreuzestheologie, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 32 (2003), S. 465-482.
 
(17)   Die Sequenz Lauda Sion als poetische Verdichtung der Eucharistietheologie des Thomas von Aquin, in: Theologie und Glaube 93 (4/2003), S. 475-497.
 
(18)   Közel a sötétségben: Paul Celan Benedictája – provokáció a teológia számára, in: Vigilia (Budapest) 68 (2003/11), S. 819-827. Ungarische Übersetzung von Nr. 5 (Übersetzung: Tibor Görföl).
 
(19)   The Utmost: On the Possibilities and Limits of a Trinitarian Theology of the Cross, in: International Catholic Review Communio 30 (2003), S. 430-451. Amerikanische Übersetzung von Nr. 16 (Übersetzung: Adrian Walker).
 
(20)   Das Unverzeihbare verzeihen? Jankélévitch, Derrida und die Hoffnung wider alle Hoffnung, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 33 (2004), S. 174-188.
 
(21)   Unforgivable Forgiveness? Jankélévitch, Derrida and a Hope Against All Hope, in: International Catholic Review Communio 31 (2004), S.  522-539. Amerikanische Übersetzung von Nr. 20 (Übersetzung: David C. Schindler).
 
(22)   Het onvergeeflijke vergeven? Jankélévitch, Derrida en een vraag die open moet blijven, in: Internationaal Katholiek Tijdschrift Communio 29 (2004), S. 118-134. Niederländische Übersetzung von Nr. 20.
 
(23)   Megbocsátani a megbocsáthatatlant? Jankélévitch, Deerida és a minden remény ellenére élö remény, in: Vigilia (Budapest) 69 (8/2004), S. 583-594. Ungarische Übersetzung von Nr. 20 (Übersetzung: Tibor Görföl).
 
(24)   Mit dem Rücken zu den Opfern der Geschichte? Zur trinitarischen Kreuzestheologie Hans Urs von Balthasars, in: Magnus Striet (Hrsg.), Monotheismus Israels und christlicher Trinitätsglaube, (Quaestiones disputatae; Bd. 210), Freiburg-Basel-Wien: Herder 2004, S. 199-235.
 
(25)   zusammen mit Helmut Hoping: Christlicher Universalismus angesichts der schwachen Vernunft. Karl Rahner zum 100. Geburtstag, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 33 (2004), S. 199-205.
 
(26)   zusammen mit Helmut Hoping: Het christelijke universalisme in het licht van de zwakke rede, in: Internationaal Katholiek Tijdschrift Communio 29 (2004), S. 202-209. Niederländische Übersetzung von Nr. 25.
 
(27)   „Degoutantes Verhältnis zum Christentum“? Notiz in eigener Sache, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 33 (2004), S. 300-301.
 
(28)    Gedenken und danken. Einleitende Bemerkungen zu Alexander Schmemanns „Eucharistie“, in: Alexander Schmemann, Eucharistie. Sakrament des Gottesreiches. Übersetzt von Matthias Mühl, Freiburg i. Br.: Johannes Verlag Einsiedeln 2005, S. 7-24.
 
(29)    Zugänge zum Unzugänglichen. Erste Sondierungen zum Themenfeld Sterben und Tod (Editorial), in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 33 (2004), S. 509-516.
 
(30)   Durchbruch zur Wahrheit an der Schwelle des Todes. Zu Leo N. Tolstois Der Tod des Iwan Iljitsch, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 33 (2004), S. 590-599.
 
(31)    zusammen mit Helmut Hoping: Streitfall Christologie – Vorwort, in: Helmut Hoping – Jan-Heiner Tück (Hrsg.), Streitfall Christologie. Vergewisserungen nach der Shoah (Quaestiones disputatae; Bd. 214), Freiburg–Basel–Wien: Herder 2005, S. 7-12.
 
(32)   Inkarnierte Feindesliebe. Der Messias Israels und die Hoffnung auf Versöhnung, in: Helmut Hoping – Jan-Heiner Tück (Hrsg.), Streitfall   Christologie. Vergewisserungen nach der Shoah (Quaestiones disputatae; Bd. 214), Freiburg – Basel – Wien: Herder 2005, S. 216-258.
 
(33)   Hans Urs von Balthasar – oder die Zukunft der Tradition. Editorial, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 34 (2005), S. 95-103.
 
(34)   Hans Urs von Balthasar – nadaasofý prostlíednik, in: Mezinárodní katolická Revue 9 (2005) S. 133-139. Tschechische Übersetzung von Nr. 33 (Übersetzung: Prokop Broz).
 
(35)   „Glaubhaft ist nur Liebe“. Bleibende Anstöße für die Theologie der Gegenwart, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 34 (2005), S. 145-163 
 
(36)    Csak a szeretet hiteles. Változatlanul aktuális szempontok a mai teológiának, in: Vigilia (Budapest) 70 (2005) S. 467-478. Ungarische Übersetzung von Nr. 35 (Übersetzung: Tibor Görföl).
 
(37)   zusammen mit Magnus Striet: Die Kunst Gottes verstehen – Vorwort, in: Magnus Striet – Jan-Heiner Tück (Hrsg.), Die Kunst Gottes verstehen. Hans Urs von Balthasars theologische Provokation, Freiburg-Basel-Wien: Herder 2005, S. 3-5.
 
(38)   Der Abgrund der Freiheit. Zum theodramatischen Konflikt zwischen endlicher und unendlicher Freiheit, in: Magnus Striet – Jan-Heiner Tück (Hrsg.), Die Kunst Gottes verstehen. Hans Urs von Balthasars theologische Provokation, Freiburg-Basel-Wien: Herder 2005, S. 82-116.
 
(39)   gemeinsam mit Helmut Hoping: Die anstößige Wahrheit des Glaubens. Das theologische Profil Joseph Ratzingers, in: Helmut Hoping – Jan-Heiner Tück (Hrsg.), Die anstößige Wahrheit des Glaubens. Das theologische Profil Joseph Ratzingers, Freiburg: Herder 2005, S. 7-21.
 
(40)   De aanstootgevende waarheid van het geloof. Over het theologische profiel van Joseph Ratzinger, in: Internationaal Katholiek Tijdschrift Communio 30 (2005), S. 243-256. Niederländische Übersetzung von Nr. 39.
 
(41)   Drama zwischen Gott und Mensch. Die Aktualität Hans Urs von Balthasars, in: Herder-Korrespondenz 59 (8/2005), S. 389-393.
 
(42)   Verborgene Gegenwart und betrachtendes Verweilen. Zur poetischen Theologie des Hymnus Adoro te devote, in: Internationale Katholische Zeitschrift Com­munio 34 (2005), S. 401-418.
 
(43)   „Christus ist der Schlüssel, der alles aufschließt“. Nachbetrachtung zu Hans Urs von Balthasars ‚Eschatologie in unserer Zeit’ (und Kommentar), in: Hans Urs von Balthasar, Eschatologie in unserer Zeit. Die letzten Dinge des Menschen und das Christentum. Mit einem Vorwort von Alois M. Haas, Freiburg i.Br.: Johannes Verlag Einsiedeln 2005, S. 117-130.
 
(44)   Hans Urs von Balthasar – ein (un)zeitgemäßer Vermittler. Bleibende Anstöße für die Theologie der Gegenwart, in: Zur Debatte (6/2005), S. 18-19.
 
(45)    Pardonner l’impardonnable? Jankélévitch et Derrida sur une question qui doit rester ouverte, in: Revue catholique internationale 30 (2005), S. 101-114.
 
(46)  gemeinsam mit Helmut Hoping: L’inconvenante vérité de la foi, in: Revue catholique internationale 30 (2005), S. 193-209.
 
(47)   Höllenabstieg Christi und Hoffnung für alle. Hans Urs von Balthasars eschatologischer Vorstoß, in: Theologie der Gegenwart 49 (1/2006), S. 60-65.
 
(48)   Das Antlitz Christi – Würde der Entwürdigten, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 35 (2006), S. 203-206.
 
(49)   A szabadság szédítö mélysége. Az Isten és ember közötti dráma – kísérlet öt felvonásban, in: Vigilia 71 (2006), S. 342-350. (Übersetzung: Tibor Görföl)
 
50)    Dead Man Walking oder: Lässt sich das Unverzeihliche verzeihen? Gerechtigkeit, Moral und Vergebung, in: Schuld und Sühne – Opernthemen im Gespräch. Publikation der Sächsischen Staatsoper Dresden „Semperoper“ und der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen, Dresden 2006, 26-37.
 
(51)   Krisusovo oblice – dostojanstvo onecascenih, in: Mednarodna katoliska Revija Communio 16 (2006), S. 165-169.
 
(52)   The Cross as Locus of Truth: Joseph Ratzinger’s Meditations on the Way of the Cross, in: International Catholic Review Communio 33 (2006), S. 175-177 (Übersetzung ins Englische: Emily Rielley).
 
(53)   „Sammle dich“. Annäherungen an Paul Celans Gedicht „Augenblicke“, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 35 (2006), S. 525-530.
 
(54)  „Warum hast du geschwiegen?“ Der deutsche Papst in Auschwitz – eine theologische Nachbetrachtung, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 35 (2006), S. 615-622.
 
(55)   Memoriale passionis. Die Selbstgabe Jesu Christi ‚für alle‘ als Anstoß zu einer neuen eucharistischen Erinnerungssolidarität, in: Magnus Striet (Hrsg.), Gestorben für wen? Die Diskussion um das „pro multis“, Freiburg – Basel – Wien: Herder 2007, S.93-110.
 
(56)    Die Zeit widerrufen oder: Vermächtnis einer Freundschaft. Zu Thomas Bernhards „Wittgensteins Neffe“, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 36 (2007),S. 282-292.
 
(57)   Wie freundschafts(un)fähig sind wir? Ein erster Erkundungsgang, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 36 (2007), S. 215-219.
 
(58)   Jesus - Gottes Wort in Person. Zum Disput zwischen Joseph Ratzinger und Jacob Neusner, in: Helmut Hoping - Michael Schulz (Hg.), Jesus und der Papst. Systematische Reflexionen zum Jesus-Buch des Papstes, Freiburg - Basel - Wien: Herder 2007, S. 49-60. Stark erweitert in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 36 (2007), S. 537-548.
 
(59)   Treue - Bund - Versprechen. Ein Auftakt in Aphorismen, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 36 (2007), S. 328-335.
 
(60)   Jesus – die Tora in Person und Gabe der Vergebung, in: Internationale Katholische Zeitschrift 36 (2007), S. 509-512.
 
61)     Auch der Sohn gehört in das Evangelium. Das Jesus-Buch des Papstes als Anti-These zu Adolf von Harnack, in: J.-H. Tück (Hg.), Annäherungen an „Jesus von Nazareth“. Das Buch des Papstes in der Diskussion, Ostfildern: Grünewald 2007, S. 155-181.
 
(62)   „Remembering and Giving Thanks. Reflections on Alexander Schmemann's The eucharist“, in: International Catholic Review Communio 34 (2007), S.362-378 (Übersetzung David Schindler).
(63)   Rebellion gegen Gott. Glauben nicht mehr glauben zu können, in: Stimmen der Zeit 226 (1/2008), S. 26-36.
 
(64)   „Cristo es la Llave que lo abre todo“, in: Hans Urs von Balthasar, Escatología en nuestro tiempo. Las cosas últimas del hombre y el cristianismo (Ensayos 305). Traducción Antonio Murcia Santos, Madrid: Encuentro 2008, S.117-130.
 
(65)    Faire mémoire et rendre grâce. Réflexions sur le livre Eucharistie d’Alexandre Schemann, in: Revue Catholique Internationale Communio 33 (2008), S. 111-124 (Referat auf dem Internationalen Kolloquium zur Eucharistie an der Université Laval, Québec, 17. Mai 2007).
 
(66)   Rebellion gegen Gott. Glauben nicht mehr glauben zu können. Anmerkungen zu Pascal Merciers „Nachtzug nach Lissabon“, in: Magnus Striet (Hg.), Wiederkehr des Atheismus. Fluch oder Segen für die Theologie (Theologie kontrovers), Freiburg: Herder 2008, S. 119-138 (erweiterte Version von Nr. 63).
 
(67)   Der Streit um die Einheit der Kirche. Erste Sondierungen, in: Jan-Heiner Tück (Hg.), Römisches Monopol? Der Streit um die Einheit der Kirche (Theologie kontrovers), Freiburg: Herder 2008, S. 7-14.
 
(68)   Einheit durch Vielfalt. Bedeutung und Grenze pluralistischer Ekklesiologie, in: Jan-Heiner Tück (Hg.), Römisches Monopol? Der Streit um die Einheit der Kirche (Theologie kontrovers), Freiburg: Herder 2008, S. 81-114.
 
(69)    Der Zorn Gottes – die andere Seite der Liebe. Dogmatische Anmerkungen zur Wiederkehr eines verdrängten Motivs, in: Theologie und Philosophie 130 (2008), S. 385-409.
 
(70)   Wofür es zu leben und zu sterben lohnt. Glauben in Zeiten religionsfreudiger Gottlosigkeit, in: Johannes Röser (Hg), Mein Glaube in Bewegung. Stellungnahmen aus Religion, Kultur und Politik heute (Festschrift: 60 Jahre „Christ in der Gegenwart“), Freiburg: Herder 2008, S. 28-31.
 
(71)   Die Kunst, es nicht gewesen zu sein. Die Krise des Sündenbewusstseins als Anstoß für die Soteriologie, in: Stimmen der Zeit 226 (2008), S. 579-589.
 
(72)   Kommen wir wieder? Was den Auferstehungsglauben von der Reinkarnationsvorstellung unterscheidet, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 37 (2008), S. 411-414.
 
(73)   Fantasy – Vorschule des Glaubens?, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 37 (2008), S. 415-418.
 
(74)   In die Wahrheit kommen. Das Gericht Jesu Christi – Annäherungen an ein eschatologisches Motiv, in: Thomas Herkert / Matthias Remenyi (Hg.), Neues von den letzten Dingen, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2009, S.99-122.
 
(75)     "Chrystus jest kluczem, który wszystko otwiera" do Eschatologii w naszych czasach   H.U. von Balthasara, in: Hans Urs von Balthasar Eschatologia Wnaszych Czasach, Wydawnictwo 2008, S.109-121.
 
(76)       Communio. Pontes entre a fé e a cultura. Ensaio em referência a Joseph Ratzinger, in: Communio Revista Internacional Católica. Ausgabe 2 April/Mai/Juni. 2008.
 
(77)      Die Gabe zu beten. Annäherungen, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 37 (2008), S. 543-546.
 
(78)       „Setz deine Fahne auf Halbmast“. Zur synoptischen Verdichtung der Leidens- und Widerstandsgeschichte in Paul Celans Gedicht „In eins“, in: Alfred Bodenheimer / Bettina von Jagow / Georg Pfleiderer (Hg.), Literatur im Religionswandel der Moderne. Studien zur christlichen und jüdischen Literaturgeschichte, Zürich: TVZ 2009, S.221-245.
 
(79)       Religionskulturelle Grenzüberschreitung? Navid Kermani und das Kreuz: Nachtrag zu einer Kontroverse, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 38 (2009),S. 220-234.
 
(80)       Die Kollegialität der Bischöfe – ein „trojanischesPferd“? Ekklesiologische Anmerkungen zur Kritik Marcel Lefebvres, in: Theologie und Philosophie 131 (2009), S.547-575.
 
(81)       Jesus Christus, Richter und Retter (Editorial), in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 38 (2009),S. 337-341.
 
(82)       Juge et sauveur. Une approche eschatologique, in: Revue Catholique Internationale 36 (2009), S. 7-18.

(83)    Arbeit am Gottesbegriff. Eine Erkundung anhand jüngerer Veröffntlichungen, in: Herder Korrespondenz 63 (2009), S. 623-628.

(84)      Oriti do resnice. Sodab Jezusa Kristusa: Navezave na eshatoloski motiv, in: Medarodna Katoliska Revja 19 (2009). S. 349-363.

 
(85)     Beispiel, Vorbild, Lehrer? Dogmatische Rückfragen an Kants moralphilosophische Trans-formation der Christologie, in: Markus Schulze (Hg.), Christus – Gottes schöpferisches Wort (FS Kardinal Christoph Schönborn), Freiburg-Basel-Wien: Herder 2010, S. 599-619.
 
 
 
 

 
IV. Communio-Redaktion
 
 
(1)    Themenheft: Kann Gott leiden? (= IKaZ Communio 5/2003). Mit Beiträgen von Christoph Dohmen, Markus Enders, Michael Figura, Peter Henrici, Joseph Ratzinger, Matthias Remenyi, Jan-Heiner Tück und Holger Zaborowski.
 
(2)     Themenheft: Tod und Sterben (= IKaZ Communio 6/2004). Mit Beiträgen von Alois M. Haas, Christian Hermes, Helmut Hoping, Daniel Krochmalnik, Eberhard Schockenhoff, Jan-Heiner Tück, Joachim Valentin und Holger Zaborowski.
 
(3)     Themenheft: Hans Urs von Balthasar zum 100. Geburtstag (= IKaZ Communio 2/2005). Mit Beiträgen von Felix Genn, Stephan Grätzel, Peter Henrici, Nikolaus Lobkowicz, Jean-Marie Lustiger, Manfred Lochbrunner, Joseph Ratzinger, Jan-Heiner Tück und Holger Zaborowski.

(4)   Themenheft: Joseph Ratzinger – Benedikt XVI.: Schwerpunkte seiner Theologie (= IKaZ COMMUNIO 6/2006). Mit Beiträgen von Horst Bürkle, Helmut Hoping, Eberhard Jüngel, Alexander Kissler, Damaskinos Papandreou, Thomas Söding, Norbert Trippen und Jan-Heiner Tück.
 
(5)   Themenheft: Christus und die Religionen (= IKaZ COMMUNIO 2/2007). Mit Beiträgen von Gisbert Greshake, Karl-Heinz Menke, Magnus Striet, Bertram Stubenrauch, Hansjürgen Verweyen, Holger Zaborowski.
 
(6)   Themenheft: Freundschaft (= IKaZ COMMUNIO 3/2007). Mit Beiträgen von Michael Gassmann, Dieter Hattrup, Peter Hünermann, Walter Kasper, Stephan Ch. Kessler, Jacob Neusner, Kerstin Schlögl-Flierl, Eberhard Schockenhoff, Thomas Söding und Jan-Heiner Tück.
 
(7)   Themenheft Treue – Bund – Versprechen (= IKaZ COMMUNIO 4/2007). Mit Beiträgen von Klaus Demmer, Georg Essen, Julia Knop, Kurt Koch, Mirja Kutzer, Robert Spaemann, Peter Stuhlmacher, Jan-Heiner Tück, Hubert Phillip Weber.
 
(8)   Themenheft Fantasy – Vorschule des Glaubens? (IKaZ COMUNIO 5/ 2008). Mit Beiträgen von Stratford Caldecott, Peter Henrici, Martin  Mosebach, Thomas Möllenbeck, Stefan Orth, Thomas Ruster, Thomas Schärtl, Hans Rüdiger Schwab.
 
(9)   Themenheft Das Gebet (IkaZ Communio 6/2008). Mit Beiträgen von Frére Richard, Hans Gasper, Erich Möde, Richard Schaeffler, Christian Schuler, Thomas Söding, Jürgen Werbick, Erich Zenger.
 
(10)                      Themenheft Jesus Christus, Richter und Retter (IkaZ COMMUNIO 4 /2009). Mit Beiträgen von Michael Figura, Michael Gassmann, Alois M. Haas, Johannes Hoff, Arnd Küppers, Hans Maier, Mirja Kutzer, Thomas Söding, Jan-Heiner Tück
 
 
 
IV. Beiträge für die „Neue Zürcher Zeitung“
 
(1)   Auschwitz, Golgotha und die Christologie. Ist der universale Anspruch des Christentums noch zu retten? (Rezension zu: Jürgen Manemann – Johann Baptist Metz (Hrsg.): Christologie nach Auschwitz : Stellungnahmen im Anschluß an Thesen von Tiemo Rainer Peters, Münster: Lit 1998), in: Neue Zürcher Zeitung vom 19./20. Juni 1999, (Nr. 139; Beilage „Literatur und Kunst“), S. 87.
 
(2)   Einbruch des Ewigen in die Zeit. Kurt Anglet über Erik Peterson (= Rezension zu: Kurt Anglet: Der eschatologische Vorbehalt: eine Denkfigur Erik Petersons, Paderborn – München – Wien – Zürich: Schöningh 2001), in: Neue Zürcher Zeitung vom 16. Oktober 2001 (Nr. 240), S. 35.
 
(3)   Die poetische Energie des Glaubens. Alex Stocks bilderreiche Christologie ( = Rezension zu: Alex Stock: Poetische Dogmatik Christologie, Band: 4: Figuren, Paderborn – München – Wien – Zürich: Schöningh 2001), in: Neue Zürcher Zeitung vom 12. Januar 2002 (Nr. 9; Beilage „Literatur und Kunst“), S. 74.
 
(4)   Ein verrückter, undenkbarer Gedanke? Essay über Auferstehung, in: Neue Zürcher Zeitung vom 30. März 2002 (Nr. 74; Beilage „Literatur und Kunst“), S. 51.
 
(5)   Offenbarung und Metaphysik. Kurt Hübners Buch „Glaube und Denken“ (= Rezension zu Kurt Hübner, Glaube und Denken. Dimensionen der Wirklichkeit, Tübingen: Mohr – Siebeck 2001), in: Neue Zürcher Zeitung vom 4./5. Mai 2002 (Nr. 102; Beilage „Literatur und Kunst“), S. 52.
 
(6)   Die Kraft des Gebrechens. Warum der Papst nicht zurücktreten kann, in: Neue Zürcher Zeitung vom 29. Mai 2002 (Nr. 121), S. 33.
 
(7)    Unbehagen am „lieben Gott“. Ralf Miggelbrink rehabilitiert den Zorn Gottes (Rezension zu: Ralf Miggelbrink: Der zornige Gott: die Bedeutung einer anstößigen biblischen Tradition, Darmstadt: WB 2002), in: Neue Zürcher Zeitung vom 11. Juli 2002 (Nr. 158), S. 59.
 
(8)   Heiligung des göttlichen Namens. Verena Lenzen über jüdisches Leben und Sterben (Rezension zu: Verena Lenzen, Jüdisches Leben und Sterben im Namen Gottes. Studien über die Heiligung des göttlichen Namens (Kiddusch HaSchem), Zürich: Pendo 2002), in: Neue Zürcher Zeitung  vom 18. September 2002 (Nr. 216), S. 64.
 
(9)   Exodus ins Unbekannte. Thomas Merton über einen biblischen Existenzstil, in: Neue Zürcher Zeitung  vom 8. Oktober 2002 (Nr. 233: Dossier zur 54. Frankfurter Buchmesse), B 17.
 
(10) Der jüdische Jesus. Ein Essay von Ágnes Heller (Rezension zu: Ágnes Heller: Die Auferstehung des jüdischen Jesus. Aus dem Ungarischen von Christina Kunze, Berlin-Wien 2002), in: Neue Zürcher Zeitung vom 12. Oktober 2002 (Nr. 237), S. 59.
 
(11)   Streit um das Erbe des Konzils. Vergessene Anstöße und Perspektiven, in: Neue Zürcher Zeitung vom 16. Oktober 2002 (Nr. 240), S 34. (Tagungsbericht)
 
(12)    Woran glaubt, wer nicht glaubt? Die religiöse Kraft des Atheismus (= Rezension zu: Alasdair MacIntyre – Paul Ricoeur: Die religiöse Kraft des Atheismus. Freiburg-München: Alber 2002)., in: Neue Zürcher Zeitung vom 7. Januar 2003 (Nr. 4), S. 35. 
 
(13)   Alles ist anderswo. Aufzeichnungen eines orthodoxen Theologen (= Rezension zu Alexander Schmemann: Aufzeichnungen 1973-1983. Aus dem Amerikanischen von Wolfgang Berger, Freiburg: Johannes Verlag Einsiedeln 2002), in: Neue Zürcher Zeitung vom 5. Februar 2003 (Nr. 29), S. 60.
 
(14)   Zwischenruf eines Laien. Martin Mosebach über den römischen Ritus und seine Feinde ( = Rezension zu: Martin Mosebach: Häresie der Formlosigkeit: die römische Liturgie und ihr Feind, Wien – Leipzig: Karolinger 2002), in: Neue Zürcher Zeitung vom 12. März 2003 (Nr. 59), S. 59
 
(15)   Der eine Glaube in der Vielfalt seiner Zeugen. Victor Conzemius über Gottes Spuren­sucher (Rezension zu: Victor Conzemius: Gottes Spurensucher. Zwanzig christlicher Profile der Neuzeit, Freiburg i.Br.: Herder 2002), in: Neue Zürcher Zeitung vom 23. April 2003 (Nr. 93), S. 59.
 
(16)   Kreuzeswissenschaft. Jüdin und Konvertitin: das Vermächtnis der Edith Stein (= Rezension zu: Edith Stein, Kreuzeswissenschaft. Studie über Johannes vom Kreuz. Neu bearbeitet und eingeleitet von Ulrich Dobhan OCD (Edith Stein Gesamtausgabe, Bd. 18), Freiburg-Basel-Wien: Herder 2003), in: Neue Zürcher Zeitung vom 26./27. Juli 2003 (Nr. 171), S. 43.
 
(17)   Ganz werden. Eberhard Jüngels theologische Erörterungen (Rezension zu Eberhard Jüngels gleichnamigem Buch), in: Neue Zürcher Zeitung vom 7. Oktober 2003 (Literatursonderbeilage „Neue Sachbücher“ Herbst 2003), B 20.
 
(18)      Mystik der offenen Augen. Die spirituellen Wurzeln Mutter Teresas, in: Neue Zürcher Zeitung vom 17. Oktober 2003 (Nr. 241), S. 35. (Beitrag anlässlich der Seligsprechung Mutter Teresas)
 
(19)     Die Tinte der Theologie. Hans Martin Dober über Walter Benjamin (Kurzrezension zu: Hans Martin Dober: Die Moderne wahrnehmen. Über Religion im Werk Walter Benjamins, Gütersloh: Kaiser 2002), in: Neue Zürcher Zeitung vom 25./26. Oktober 2003 (Nr. 248), S. 46.
 
(20)    Erinnerung an die Zukunft. Kardinal Ratzinger über 40 Jahre erneuerte Liturgie, in: Neue Zürcher Zeitung vom 8. Dezember 2003 (Nr. 285), S. 19.
 
21)    Dionysos gegen den Gekreuzigten. Peter Köster über theologische Nietzsche-Rezeption (= Rezension zu: Peter Köster: Kontroversen um Nietzsche. Untersuchungen zur theologischen Nietzsche-Rezeption, Zürich: TVZ 2003), in: Neue Zürcher Zeitung vom 21. Januar 2004 (Nr. 16), S. 35.
 
(22)   Die Gabe der Vergebung: Jean-Marie Lustiger über den Messias Israels (Rezension zu: Jean-Marie Lustiger: Die Verheißung: Vom Alten zum Neuen Bund, Augsburg: Sankt Ulrich 2003), in: Neue Zürcher Zeitung vom 18. Februar 2004 (Nr. 40), S. 35
 
(23)   gemeinsam mit Helmut Hoping: Kein Christentum jenseits des Christentums. Vor hundert Jahren wurde Karl Rahner geboren, in: Neue Zürcher Zeitung vom 6. März 2004 (Nr. 55, Beilage „Literatur und Kunst“), S. 47.
 
(24)    Rahners Leben und Lehre. Eine neue Einführung (= Rezension zu: Herbert Vorgrimler, Karl Rahner. Gotteserfahrung in Leben und Denken, Darmstadt 2004), in: Neue Zürcher Zeitung vom 6. März 2004 (Nr. 55, Beilage „Literatur und Kunst“), S. 47.
 
(25)   Christuskult und Widerstand. Erik Peterson über die Offenbarung des Johannes (= Rezension zu: Erik Peterson: Offenbarung des Johannes und politisch-theologische Texte. Aus dem Nachlass herausgegeben von Barbara Nichtweiß und Werner Löser SJ, Würzburg: echter 2004), in: Neue Zürcher Zeitung vom 28./29. August 2004 (Nr. 200) , S. 45.
(26)   Unabgegolten. Neue Beiträge zur Theologie der Befreiung (= Rezension zu: Gustavo Guttiérez – Gerhard Ludwig Müller, An der Seite der Armen. Zur Theologie der Befreiung, Augsburg: St. Ulrich 2004), in: Neue Zürcher Zeitung vom 12. Januar 2005 (Nr. 9), S. 35.
(27)   Trendwende? Eugen Biser über Glaube und Unglaube, in: Neue Zürcher Zeitung vom 15. Februar 2005 (Nr. 38), S. 37. (= Rezension zu: Eugen Biser: Der obdachlose Gott. Für eine Neubegegnung mit dem Unglauben, Freiburg 2005)
(28)   Gottesgedächtnis. Johannes Paul II. über „Erinnerung und Identität“, in: Neue Zürcher Zeitung vom 2 März 2005 (Nr. 51), S. 37 (Rezension zu: Johannes Paul II.: Erinnerung und Identität. Gespräche an der Schwelle zwischen den Jahrtausenden, Augsburg: Weltbild 2005).
(29)   Kommen wir wieder? Was die Auferstehung von der Reinkarnation unterscheidet, in: Neue Zürcher Zeitung vom 26./27. März 2005 (Nr. 71, Beilage „Literatur und Kunst“), S. 62.

(30)    Ökumenisches Zeichen. Zu einer denkwürdigen Szene bei der Begräbnisliturgie für Johannes Paul II. (unter dem Titel „Ökumenische Kommunion“ veröffentlicht), in: Neue Zürcher Zeitung vom 11. April 2005 (Nr. 83), S. 18.
 
(31)    Santo subito. Glosse, in: Neue Zürcher Zeitung vom 16./17. April 2005 (Nr. 88), S. 44.
(32)   gemeinsam mit Helmut Hoping: Der Wahrheitsanspruch des Glaubens. Joseph Ratzingers theologisches Profil, in: Neue Zürcher Zeitung vom 22. April 2005 (Nr. 93), S. 35.
 
(33)   Verweigerung. Das Testament und sein Vollstrecker, in: Neue Zürcher Zeitung vom 10. Juni 2005 (Nr. 131), S. 44.
 
(34)   Höllenabstieg Christi und Hoffnung für alle. Hans Urs von Balthasars eschatologischer Vorstoß, in: Neue Zürcher Zeitung vom 13./14. August 2005 (Nr. 187; Beilage Literatur und Kunst), S. 64.
 
(35)   Tauwetter? Benedikt VI. empfängt Hans Küng, in: Neue Zürcher Zeitung vom 1./2. Oktober 2005, S. 46.
(36)   Verwandlung. Bischof Kurt Koch über die Eucharistie (Rezension zu Kurt Koch: Eucharistie. Herz des christlichen Glaubens, Freiburg/Schweiz: Paulusverlag 2005), in: Neue Zürcher Zeitung vom 11. Oktober 2005 (Nr. 237), S. 43.
 
(37)   Neue Sensibilitäten. Ein Rückblick auf die römische Bischofssynode, in: Neue Zürcher Zeitung vom 28. Oktober 2005 (Nr. 252), S. 36.
 
(38)   Des Menschen Erlösungsbedürftigkeit. Edith Steins Fragment zur theologischen Anthropologie (Rezension zu Edith Stein: Was ist der Mensch? Theologische Anthropologie, bearbeitet und ein­ge­leitet von Beate Beckmann-Zöller [Edith Stein Gesamtausgabe, Bd. 15], Freiburg. Herder 2005), in: Neue Zürcher Zeitung vom 30. November 2005 (Nr. 280), S. 27.
 
(39)   Der Einbruch der anderen. Vor vierzig Jahren ging das Zweite Vatikanische Konzil zu Ende, in: Neue Zürcher Zeitung vom 8. Dezember 2005 (Nr. 287), S. 25.
 
(40)    Menschwerdung – Gottwerdung. Karl Rahners Christologie, in: Neue Zürcher Zeitung vom 24./ 25. Dezember 2005 (Nr. 301), S. 43.
 
(41)   Die Gabe der Liebe. Die erste Enzyklika Benedikts XVI., in: Neue Zürcher Zeitung vom 27. Januar 2006 (Nr. 22), S. 25.
 
(42)   Das Kreuz als Ort der Wahrheit. Joseph Ratzingers Meditationen über den Leidensweg, in: Neue Zürcher Zeitung vom 22. Februar 2006 (Nr. 44), S. 55.
 
(43)   Ohrenbeichte. Karl Rahner über Mensch und Sünde, in: Neue Zürcher Zeitung vom 23. Mai 2006 (Nr. 118), S. 45.
 
(44)   Das Geheimnis der Erinnerung heißt Erlösung. Benedikt XVI. in Auschwitz, in: Neue Zürcher Zeitung vom 30. Mai 2006 (Nr. 123), S. 41.
 
(45)   Zwischen Himmel und Hölle. Warum die katholische Kirche den „Limbus“ aufgeben sollte, in: Neue Zürcher Zeitung vom 6. November 2006 (Nr. 258), S. 26.
 
(46)   Wohin ist Gott? Wohin der Mensch? „Memoria passionis“ – Johann Baptist Metz über das Gottesgedächtnis, in: Neue Zürcher Zeitung vom 20. Dezember 2006 (Nr. 296), S. 27.
(47)   Die Augen des Glaubens. Joseph Ratzinger über Jesus von Nazareth, in: Neue Zürcher Zeitung vom 14./15. April 2007 (Nr. 86), S. 51.
 
(48)   Dissonanzen. Ein Band mit Reaktionen auf die Regensburger Rede, in: Neue Zürcher Zeitung vom 14. August 2007 (Nr. 186), S. 39 (Rezension zu Knut Wenzel (Hg.): Die Religionen und die Vernunft. Die Debatte um die Regensburger Vorlesung der Papstes, Herder: Freiburg 2007, 120 S.)
 
(49)   Streit um den Nazarener. Jacob Neusner disputiert mit Jesus und der Papst mit dem Rabbi, in: Neue Zürcher Zeitung vom 15. November 2007 (Nr. 266), S. 26.
 
(50)    Das Prinzip Hoffnung im Licht des Glaubens. Benedikts zweite Enzyklika fordert eine Selbstkritik der Neuzeit, in: Neue Zürcher Zeitung vom 3. Dezember 2007 (Nr. 281), S. 26.
 
(51)   Die Wahrheit bleibt umstritten. Der Theologe Hans Küng legt den zweiten Band seiner Memoiren vor, in: Neue Zürcher Zeitung vom 12. Dezember 2007 (Nr. 289), S. 27.
 
(52)   Leibhaftige Probleme. Zu Kurt Kochs Buch „Die Kirche Gottes“, in: Neue Zürcher Zeitung vom 15./16. Dezember 2007 (Nr. 292), S. 54.
 
(53)   Gottesnacht. Zu Mutter Teresas geheimen Aufzeichnungen, in: Neue Zürcher Zeitung vom 22./23. Dezember 2007 (Nr. 298), S. 48.
 
(54)   „Für die Juden“. Irritationen über die abgeänderte Karfreitagsfürbitte, in: Neue Zürcher Zeitung vom 8. Februar 2008 (Nr. 32), S. 48.
 
(55)   Ein schönes Gerücht. Wäre ein Papst, der Luther rehabilitiert, noch katholisch?, in: Neue Zürcher Zeitung vom 12. März 2008 (Nr. 60), S. 26.
 
(56)   Im Licht der Vollendung. Kurt Anglet über die Begrenzung der Zeit, in: Neue Zürcher Zeitung vom 25. März 2008 (Nr. 69), S. 25.
 
(57)   Der Atheismus als Purgatorium des Glaubens. Selbstgerechtigkeit und Eiferertum sind auf allen Seiten zu finden, in: Neue Zürcher Zeitung vom 13./14. September  2008 (Nr. 214), S. B 4 (Beilage Literatur und Kunst).
 
(58)   Geschwisterreligionen. Christian Rutishauser über Christsein im Angesicht des Judentums, in: Neue Zürcher Zeitung vom 17. September 2008 (Nr. 217), S. 47.
 
(59)  Religion ist Kommunikation. Admund Arens denkt über "Gottesverständigung" nach, in: Neue Züricher Zeitung vom 4. November 2008 (Nr. 258), S. 45.
 
(60)  Sündenböcke. René Girard und Gianni Vattimo im Gespräch, in: Neue Zürcher Zeitung vom 13./14. Dezember 2008 (Nr. 292) B3 (Beilage Literatur und Kunst).
 
(61)   Wem sollen Brücken gebaut werden? Die päpsltice Aufhebung der Exkommunikation traditionalistischer Bischöfe ist klärungsbedürftig, in: Neue Zürcher Zeitung vom 29. Januar 2009 (Nr. 23), S.23.
 
(62) Nikolaus von Kues - Vorreiter der Postmoderne? Zu einer Studie von Alois M. Haas, in: Neue Zürcher Zeitung vom 19. März 2009 (Nr. 65), S.24.


 
  
V. Rezensionen
 
 
(1)     Günter Schiwy: Abschied vom allmächtigen Gott, München: Kösel 1995, in: Theologie und Glaube 85 (1995), S. 414-416.
 
(2)     Armin Kreiner: Gott und das Leid, Paderborn: Bonifatius 1994, in: Theologie und Glaube 86 (1996), S. 90-91.
 
(3)     Thomas Krenski: Hans Urs von Balthasar. Das Gottesdrama, Mainz: Grünewald 1995, in: Theologie und Glaube 86 (1996), S. 228-229. 
 
(4)     Im Bann der Endzeit. Apokalyptisches einst und jetzt, in: Christ in der Gegenwart 50 (43/1998), S. 366. 
(5)     Gott im Bilderverbot. Das Jahrbuch politischer Theologie (Rezension zu: Jahrbuch Politische Theologie, Bd. 2: Bilderverbot, hrsg. von Michael J. Rainer und Hans-Gerd Janßen, Münster: Lit 1998), in: Christ in der Gegenwart 50 (44/ 1998), S. 374.
 
(6)     Manfred Görg – Michael Langer (Hrsg.), Als Gott weinte. Theologie nach Auschwitz, Regensburg: Pustet 1997, in: Theologie und Glaube 89 (3/1999), S. 455-457. 
 
(7)     Vom Schreibtisch ins Gesicht. Über eine Theologie nach Auschwitz (= Rezension zu: Norbert Reck: Im Angesicht der Zeugen. Eine Theologie nach Auschwitz, Mainz: Grünewald 1998), in: Christ in der Gegenwart 51 (23/1999), S. 190. 
 
(8)     Ist der Teufel noch zu retten? Bernd J. Claret zum Geheimnis des Bösen (= Rezension zu: Bernd J. Claret: Das Geheimnis des Bösen. Zur Diskussion um den Teufel, Innsbruck: Tyrolia 1997), in: Christ in der Gegenwart 51 (37/1999), S. 302. 
 
(9)     Woher das Böse, wenn Gott gut ist?, in Christ in der Gegenwart 51 (42/1999), S. 347.
 
(10)   Nicht gewollt, aber auch nicht verhindert. Auschwitz – die nicht endende Gottesfrage (= Rezension zu: Gregor Taxacher: Nicht endende Endzeit? Nach Auschwitz Gott in der Geschichte denken, Gütersloh 1998), in: Christ in der Gegenwart 52 (2000), S. 38.
 
(11)   Medard Kehl, Was kommt nach dem Ende?, Freiburg-Basel-Wien: Herder 1999, in: Schweizer Kirchenzeitung 168 (7/2000), S. 121-122. 
 
(12)   Albert Gerhards (Hrsg.), Ökumene am Scheideweg? Ein Beitrag der Theologie (Kleine Bonner Theologische Reihe, Bd. 2), Bonn 1999, in: Theologie und Glaube 90 (1/2000), S. 209-210. 
(13)   Peter Stanford, Der Teufel. Eine Biographie, Frankfurt am Main: Insel 2000, in: Christ in der Gegenwart 52 (43/2000), S. 355 
 
(14)   Der eine Glaube in der Vielfalt seiner Stimmen. Zu einem Sammelband über Theologen des 20. Jahrhunderts, in: Reformierte Presse und Schweizer Kirchenzeitung 168 (2000) (= Rezension zu: Mariano Delgado (Hrsg.), Das Christentum der Theologen des 20. Jahrhunderts, Stuttgart: Kohlhammer 2000).
 
(15)   Der entdeckte Mensch – der entdeckte Gott. Bücher auf dem Weg zu einem zeit­gemäßem Glauben, in: Christ in der Gegenwart 53 (21/2001), S. 168 (Sammelrezension).
 
(16)    Julius Kardinal Döpfner: Leben, Werk und bleibende Herausforderungen, in: Christ in der Gegenwart 53 (41/2001), S. 345.
 
(17)   Thomas Philipp, Schlange, Angst und Selbsterfahrung. Eine Psychologie der Sünde, St. Ottilien: Eos 2000, in: Theologie und Glaube 92 (2002), S. 137-138.
 
(18)   John R. Quinn, Die Reform des Papsttums (QD 188), Freiburg-Basel-Wien: Herder 2001, in: Theologische Literaturzeitung 127 (2002) Sp. 994-995.
 
(19)   Ich glaube an den Gott Israels. Fragen und Antworten zu einem Thema, das im christlichen Glaubensbekenntnis fehlt, hrsg. von Frank Crüsemann und Udo Theissmann in Verbindung mit Gabriele Obst, Gisela von Spankeren, Hartmut Lenhard und Matthias Millard, Gütersloh 1998, in: Zeitschrift für Missionswissenschaft und Religionswissenschaft 86 (2002) 300-301.
 
(20)   Heiliger Sündenbock (Kurzrezension zu: René Girard: „Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie einen Blitz“. Eine kritische Apologie des Christentums, München 2002), in: Christ in der Gegenwart (Nr. 41/ 2002), S. 338.
 
(21)    Hubert Frankemölle (Hrsg.): Christen und Juden gemeinsam ins dritte Jahrtausend. „Das Geheimnis der Erinnerung heißt Erlösung“, Paderborn-Frankfurt/Main 2001, in: Zeitschrift für Missionswissenschaft und Religionswissenschaft 87 (2003) 228-230.
 
(22)   Karl Rahner Akademie (Hrsg.), Geschichte denken. Mit Beiträgen von H.M. Baumgartner, K. Flasch u.a., Münster: Lit 1999, in: Theologie der Gegenwart 45 (2003), S. 150-152.
 
(23)    Ágnes Heller: Die Auferstehung des jüdischen Jesus, in: Freiburger Rundbrief 10 (2003), S. 217.
 
(24)   Sündenfall. Das Böse in den Religionen, in: Christ in der Gegenwart 56 (1/2004), S. 6 (Kurzrezension zu: Johannes Laube (Hrsg.): Das Böse in den Weltreligionen, Darmstadt: WB 2003)
 
(25)   Gott in Person?, in: Christ in der Gegenwart 56 (21/2004), S. 171 (Kurzrezension zu: Klaus Berger, Ist Gott Person? Ein Weg zum Verstehen des christlichen Gottesbildes, Gütersloh 2004)
 
(26)   Einbruch der Barmherzigkeit. Herbert Meiers Theaterstück "Elisabeth - Der Freikauf", in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 36 (2007), S. 549-550.
 
(27)    Jesus – der Mensch, der Gottes Sohn ist, in: Christ in der Gegenwart Nr. 18/2008, S. 190. (Rez.: Karl-Heinz Menke, Jesus ist Gott der Sohn. Denkformen und Brennpunkte der Christologie, Regensburg 2008).
 


 
VI. Bibliographien

 
(1)     Stellungnahmen zur Instruktion. Ein erster bibliographischer Überblick, in: Peter Hüner­mann (Hrsg.), Und dennoch... Die römische Instruktion über die Mitarbeit der Laien am Dienst der Priester. Klarstellungen – Kritik – Ermutigungen, Freiburg i. Br. 1998, S. 184-188. 
 
(2)     zusammen mit Matthias Mühl: Stellungnahmen zu „Dominus Iesus“. Ein erster biblio­graphischer Überblick, in: Helmut Hoping (Hrsg.), Konfessionelle Identität und Kirchengemeinschaft (Lit-Verlag), Münster 2000, S. 139-147. 
 
(3)     zusammen mit Matthias Mühl: Stellungnahmen zu „Dominus Iesus“. Ein erster biblio­graphischer Überblick, in: Michael J. Rainer (Hrsg.), Dominus Iesus – Anstößige Wahrheit oder anstößige Kirche? Dokumente, Hintergründe, Standpunkte und Folgerungen, (Lit-Verlag) Münster 2001, 336-345 (erweiterte Fassung von Nr. 2)
 
(4)     Eschatologische Beiträge von und über Hans Urs von Balthasar, in: Hans Urs von Balthasar, Eschatologie in unserer Zeit (Studienausgabe, Bd. 6), Freiburg i.Br.: Johannes Verlag Einsiedeln 2005, 151-156.
 
(5)     gemeinsam mit Gunnar Anger: Vorstudien und Echo. Ein erster bibliographischer Überblick zu Joseph Ratzingers Jesus-Buch, in: J.-H. Tück (Hg.), Annäherungen an „Jesus von Nazareth“. Das Buch des Papstes in der Diskussion, Ostfildern: Grünewald 2007, 182-199.

 
 
VII. Varia
 
 
(1)     Voltaire als antisemitischer Vordenker – Leserbrief, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 24. November 1994.
 
(2)     Wider Konsumismus und religiöse Gleichgültigkeit. Zum Programm der Neuevangelisierung Europas, in: entschluss 50 (1995), S. 16-20.
 
(3)     Konfessionelle Identität und Kirchengemeinschaft, in: Schweizer Kirchenzeitung 168 (2/2000), S. 42.
 
(4)     Die gesellschaftliche Relevanz der Ökumene und das Ökumenische Institut Luzern, in: Schriftenreihe des Vereins „Gesellschaft und Kirche wohin?“ Nr. 37, Bern 2000, S. 5-10.
 
(5)     Rechtfertigung – Variationen zu einem schwierigen Thema (= Gesellschaft und Kirche wohin?, Mitgliederbrief Nr. 140), März 2001, S. 1-8.
 
(6)     Erinnerung an die Zukunft. Kardinal Ratzinger über 40 Jahre erneuerte Liturgie, in: Musica Sacra 124 (1/2004), S. 18-19.
 
(7)     Maurice Blondel: Über die Eucharistie. Aus dem „Tagebuch vor Gott“ (ausgewählt und mit Einleitung versehen von J.-H. Tück), in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio 34 (2005), S. 419-429.
 
(8)     Das Unverzeihbare verzeihen? Gerechtigkeit, Moral und Vergebung, in: Insicht. Bildung - Wissenschaft - Kultur im Raum der Kirche (Herbst 2006), S. 5.
 
 
 
 
VIII. Medien
 
 
(1)     Ars vivendi – Ars moriendi. Interview durch P. Eberhard von Gemmingen SJ: gesendet in Radio Vatikan am 15. November 2005.
 

(2)   Diverse Veröffentlichungen im Internetforum: Münsteraner Forum für Theologie und Kirche.

Benutzerspezifische Werkzeuge