Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Fakultät Gremien Gleichstellungskommission

Gleichstellungskommission

Mitglieder der Gleichstellungskommission

 

  • Gleichstellungsbeauftragter
    JProf Dr. Bernhard Spielberg

  • Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte
    Dr. Eva-Maria Spiegelhalter (Vorsitzende der Kommission)
     
  • Vertreterin des Professoriums
    Prof. Dr. Ursula Nothelle-Wildfeuer
     
  • Vertreterinnen des akademischen Mittelbaus
    Daniela Blank und Dr. Viola Tenge-Wolf
     
  • Vertreterinnen des nichtwissenschaftlichen Dienstes
    Anita Gregor und Christine Müller
     
  • Vertreter_innen der Studierenden
    Johannes Hölscher und Franziska Wintermantel
     

 

Kontakt

Postanschrift

Albert-Ludwigs-Universität
Theologische Fakultät
Gleichstellungskommission
79085 Freiburg i.Br.

Telefon

+49 (0)761 / 203 - 20 01

Telefax

+49 (0)761 / 203 - 2120

E-Mail

gleichstellungskommission@theol.uni-freiburg.de

Lehrauftrag "Gender Studies und Feministische Theologie"

WS 2010/2011:

 

Hauptseminar:    Die Bewertung von Sexualität in der Kirchengeschichte. Zur Auslegungsgeschichte von Joh 1,14 "Und das Wort ist Fleisch geworden"

Arbeitsbereich:    Frömmigkeitsgeschichte und Kirchliche Landesgeschichte

Dozentin:    Dr. Barbara Henze

 

Für weitere Informationen siehe: >>>

 

SS 2011:

 

Hauptseminar:     Ikonen des (Un-) Heiligen. Weiblichkeitskonzeptionen in der christlichen Frömmigkeits- und Kunstgeschichte

Arbeitsbereich:    Dogmatik und Dogmengeschichte

Dozentin:     Apl. Prof. Dr. Elke Pahud de Morganges

Termine: 6. Mai; 13. Mai; 20. Mai; 27. Mai; 1. Juli
Raum: KG I, Theologische Fakultät, R 1305

Beschreibung:    Im Rahmen dieses Seminars wollen wir uns mit Körperbildern und Körperinszenierungen in der christlichen Frömmigkeits- und Kunstgeschichte auseinandersetzen. Namentlich die mit bestimmten Bildern und einem bestimmten ikonographischen Themen-Kanon verknüpften Zuschreibungen von „heilig“ und „unheilig“ werden uns beschäftigen. Dazu werden wir uns einzelnen Körperbildern und den in diesen vorgenommenen normativen Konstruktionen von (Geschlechts-) Identität(en)  zuwenden und diese anhand von Bildern und (theologischen) Texten analysieren: der gesegnete Leib (Mariens), der sündige Leib (Eva, Adam, Maria Magdalena, Hexen), der gemarterte Leib (Schmerzensmann, Heiliger Sebastian, stigmatisierte Frauen). Aber auch die theoretische Diskussion um Körper und Leib, die sich in den letzten zehn Jahren im Nachgang zu den provokanten Thesen Judith Butlers entsponnen hat, soll in den Blick genommen und für die theologische Auseinandersetzung mit dem Thema „Gender und Religion“  fruchtbar gemacht werden.

Das Seminar hat Werkstatt- und Forschungscharakter und kann nur gelingen, wenn alle (!) Teilnehmenden sich verbindlich und aktiv (Referat und Hausarbeit) engagieren. Es wird deshalb ausdrücklich darauf hingewiesen, dass im Rahmen des Seminars kein „halber Sitz-Schein“ mit geringerer ECTS-Punktzahl möglich ist.

Anmeldung zu dem Seminar bitte über Campus-online Nachfragen bitte an das Sekretariat des Lehrstuhls  (Tel. 203-2082).
 

Gleichstellung an der Theologischen Fakultät

„Frauenbrett“

Das „Frauenbrett“ (wenn Sie die Eingangshalle des Verbundes durchqueren, stoßen Sie an der gegenüber liegenden Wand auf diese Info-Tafel) bietet aktuelle Informationen und Hinweise zu frauen- und gender-spezifischen Veranstaltungen der Fakultät und der Universität, wie auch Pressenotizen und Stellenausschreibungen.

Frauenanteil an der Theologischen Fakultät

Das Statistikweb der Universität Freiburg hat ermittelt, wie viele Frauen in den Jahren 2000 bis 2011 an der Theologischen Fakultät ihr Studium oder ihre Promotion bzw. Habilitation abgeschlossen haben. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Frauenförderplan für die Theologische Fakultät

Das 1995 in Kraft getretene Universitätsgesetz des Landes Baden-Württemberg fordert die Universitäten auf, Frauenförderpläne zu erstellen. Somit wird den Universitäten die Verantwortung übertragen, die bestehende Benachteiligung und Unterrepräsentation von Frauen in einzelnen Studiengängen sowie in Forschung und Lehre zu beseitigen.

Der Senat der Universität Freiburg hat am 6. November 1996 einen neuen Frauenförderplan beschlossen, in dem er den Fakultäten eine entscheidende Rolle bei der Förderung von Wissenschaftlerinnen und Studentinnen zuweist.

Quelle: Frauenförderplan der Theologischen Fakultät von 1998

Studie zur Lage des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Katholischen Theologie

Im Februar 2012 veröffentlichte die Deutsche Bischofskonferenz eine Studie zur Lage des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Katholischen Theologie. „Die Erhebung gibt einen Überblick über den strukturellen und personellen Ist-Zustand und lässt (…) Entwicklungstendenzen sichtbar werden.“

Zu welchen Ergebnissen die Autoren des Forschungsberichtes kamen, sehen Sie hier.

 

Benutzerspezifische Werkzeuge