Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Forschung Publikationen Habilitationen

Habilitationen

 

  • Am 14. Dezember 2006 wurde Dr. Philipp Müller für die Fachgebiete Pastoraltheologie und Homiletik habilitiert. Der Titel seiner Hablitationsschrift lautet "Predigt ist Zeugnis. Ein Beitrag zur Grundlegung der Homiletik".
  • Am 1. Juni 2006 wurde Dr. Andreas Uwe Müller für die Fachgebiete Fundamentaltheologie und Christliche Religionsphilosophie habilitiert. Der Titel seiner Habilitationsschrift lautet "Christlicher Glaube und Historische Kritik. Maurice Blondel und Alfred Loisy im Ringen um das Verhältnis von Schrift und Tradition".
  • Am 9. Februar 2006 wurde Dr. Heinz-Gerhard Justenhoven für das Fach Moraltheologie habilitiert. Der Titel seiner Habilitationsschrift lautet: "Internationale Schiedsgerichtsbarkeit zwischen ethischer Norm und Rechtswirklichkeit".
  • Am 7. Juli 2005 wurde Herr Dr. Franz-Josef Bormann für das Fach Moraltheologie habilitiert. Seine Habilitationsschrift trägt den Titel: "Soziale Gerechtigkeit zwischen Fairneß und Partizipation. Eine Kritik der liberalen Gerechtigkeitskonzeption von John Rawls aus dem Blickwinkel der katholischen Soziallehre".
  • Am 22. Juli 2004 wurde Herr Dr. Clauß Peter Sajak für die Fachgebiete Katechetik und Religionspädagogik habilitiert. Seine Habilitationsschrift trägt den Titel: "Das Fremde als Gabe begreifen.- Auf dem Weg zu einer Didaktik der Religionen aus katholischer Perspektive".
  • Am 15. Juli 2004 wurde Frau Dr. Simone Rappel für das Fach Moraltheologie habilitiert. Ihre Habilitationsschrift trägt den Titel: "Das Andere und das Gemeinsame - Der Beitrag der Religionen zu einem globalen Ethos".
  • Am 17. Juni 2004 wurde Herr Dr. Gregor Maria Predel für die Fachgebiete Dogmatik und Dogmengeschichte habilitiert. Seine Habilitationsschrift trägt den Titel: "Vom Presbyter zum Sacerdos. Historische und theologische Aspekte der Entwicklung der Leitungsverantwortung und Sacerdotalisierung des Presbyterates im spätantiken Gallien".
  • Am 25. Mai 2004 habilitierte die Fakultät Herrn Dr. Joachim Valentin. Ihm wurde die vina legendi für die Fachgebiete Fundamentaltheologie und Religionsgeschichte verliehen. Seine Habilitationsschrift trägt den Titel: "Zwischen Fiktionalität und Kritik. Die Aktualität apokalyptischer Motive als Herausforderung und Chance theologischer Hermeneutik".
  • Mit der Arbeit: "The appearing of God according to the writings of Johannes Scottus Eriugena" wurde Frau Dr. Hilary A. Mooney am 17. Juli 2003 für die Fachgebiete Dogmatik, Dogmengeschichte und Theologiegeschichte habilitiert.
  • Mit einer Arbeit mit dem Titel: "Konversionen. Eine theologische Archäologie der Bestimmung des Menschen bei Foucault, Nietzsche, Augustinus und Paulus" hat die Fakultät am 6. Februar 2003 Herrn Dr. Karlheinz Ruhstorfer habilitiert und im die Venia für Dogmatik und Religionsphilosophie verliehen.
  • Am 11. Juli 2002 habilitierte die Fakultät Herrn Dr. Dr. Walter Schaupp und erteilte ihm die venia legendi für das Fach Moraltheologie. Der Titel seiner Habititationsschrift lautet: "Gerechtigkeit im Horizont des Guten. Zur Bedeutung des hermeneutischen Denkens Charles Taylors für eine Ortsbestimmung der Moraltheologie im Kontext moderner Gesellschaft."
  • Am 12. Juli 2001 habilitierte die Fakultät Hernn Dr. Alfons Knoll und verlieh ihm die venia legendi für Dogmatik und Dogmengeschichte. Seine Habilitationsschrift trägt den Titel: "'Derselbe Geist'. Eine Untersuchung zum Kirchenverständnis der ersten Jesuiten."
  • Die venia legendi für Dogmatik und Dogmengeschichte erhielt am 21. Juni 2001 Frau Dr. Elke Pahud de Mortanges. Ihre Habilitationsschrift hat den Titel: "Philosophie und kirchliche Autorität. Der Fall des Münchner Philosophieprofessors Jakob Frohschammer (1855-1864)."
  • Mit der Habilitationsschrift "Verantwortung aus der Letztbestimmung. Maurice Blondels Ansatz zu einer Logik des sittlichen Lebens" wurde am 8. Februar 2001 nach dem wissenschaftlichen Vortrag und dem anschließenden Kolloquium Herr Dr. Peter Reifenberg habilitiert und erhielt die venia legendi für das Fach Moraltheologie.
  • Am 30. November 2000 habilitierte sich Herr Dr. Karl-Heinz Braun mit der Arbeit: "Pugna spiritualis. Anthropologie der Katholischen Konfession: Der Freiburger Theologieprofessor Jodocus Lorichius (1540-1623)" für das Fachgebiet Mittlere und Neuere Kirchengeschichte.
  • Am 13. Juli 2000 wurde Frau Dr. Stephanie Bohlen habilitiert und erhielt die venia legendi für Religionsphilosophie. Die Arbeit, die sie zur Habilitation vorlegte, behandelt die Thematik: "Geschöpflichkeit und Freiheit. Ein Zugang zum Schöpfungsglauben im Ausgang von der kritischen Philosophie Kants".
  • "'Reicher genährt aus der Lehre der Schrift'. Zur Problematik einer ethischen Schriftauslegung" ist der Titel der Habilitationsschrift, mit der Dr. Franz Noichl am 10. Februar 2000 habilitiert wurde. Er erhielt die venia legendi für das Fach Moraltheologie.
  • Am 15. Oktober 1998 wurde Dr. Gerd Häfner habilitiert. Er erhielt die venia legendi für das Fach Neues Testament. Seine Habilitationsschrift hat den Titel: "Die Schrift als kirchliche Tradition. Die Rolle der Schrift in den Pastoralbriefen im Rahmen der Paulusrezeption - mit einem Ausblick auf die Apostolischen Väter."
Benutzerspezifische Werkzeuge