Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Bericht: Dies Academicus 2014

Bericht: Dies Academicus 2014

Gottes – Lob?! Studientag der Theologischen Fakultät und des Instituts für Kirchenmusik Freiburg

In den vergangenen Monaten wurde in den meisten deutschsprachigen Diözesen nach und nach des neue Gebet- und Gesangbuch „Gotteslob“ eingeführt. Dies nahmen die Theologische Fakultät der Universität Freiburg und das Institut für Kirchenmusik der Musikhochschule Freiburg
zum Anlass, einen gemeinsamen „Dies academicus“ auszutragen.
Der Studientag stand unter der Leitfrage „Gottes – Lob?!“. Die Auseinandersetzung mit dieser Frage eröffnete am Vormittag Prof. Dr. Franz Karl Praßl von der KunstUni Graz. In seinem österreichisch-humorvoll gespickten Vortrag ging er nicht nur auf die Geschichte des neuen Gotteslob ein, die er maßgeblich mit prägte, sondern beleuchtete auch das Endergebnis aus unterschiedlichen Perspektiven.
Dass bei der Beschäftigung mit einem Gesangbuch das gemeinsame Singen nicht fehlen durfte, machte er bald deutlich – und setzte es in die Tat um. Im weiteren Verlauf des Vormittags vertieften die Studierenden und Lehrenden beider Hochschulen die Diskussion in verschiedenen Workshops. Auch der Nachmittag war von musikalisch-theologischen Kurzworkshops geprägt; den Einstieg nach dem gemeinsamen Mittagessen gestaltete Prof. Dr. Reiner Marquard von der Evangelischen Hochschule Freiburg mit einem evangelischen Blick auf das katholische Gebet- und Gesangbuch.
Den Abschluss des Tages bildete ein musikalisches Abendlob in der Uni-Kirche, gestaltet u.a. von einer Schola und einem Projektchor. Anschließend waren die Teilnehmer des „Dies academicus“ wieder in den Peterhofkeller eingeladen, um den Tag bei einem Gläschen Wein ausklingen zu lassen. Der „Dies academicus“ wurde von der Erzbischof-Hermann-Stiftung unterstützt.


Den Gastvortrag können Sie als Podcast hier sehen:
https://podcasts.uni-freiburg.de/religion-und-theologie/theologie/dies_academicus/36650353

 

Bericht als PDF-Datei

Benutzerspezifische Werkzeuge