Uni-Logo
Sections
You are here: Home Personen Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff

Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff

 

Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff.JPG

"Güte und Huld werden mir folgen mein Leben lang und im
Haus des Herrn darf ich wohnen für lange Zeit." (Ps 23)

 

Lieber Eberhard, wir trauern um Dich! Ruhe in Frieden! Die familiäre 
Atmosphäre an unserem Lehrstuhl war einzigartig! Danke für alles!

Deine Assistenten Hannes Groß und Philipp Haas,
Deine 
Sekretärinnen Melanie Dotzauer und Maria Senoglu,
Deine studentischen Hilfskräfte Moritz Heinz, Johannes Müller und Lukas Rieger 
und alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an Deinem Lehrstuhl

 

 

Lebenslauf

 

  • geboren am 29.03.1953 in Stuttgart

  • 1972-1979 Studium der Theologie in Tübingen und Rom

  • 1978 Priesterweihe in Rom

  • 1979 Lizenziat in Moraltheologie (bei Klaus Demmer)

  • 1979-1982 Praktische Seelsorgertätigkeit als Vikar in Ellwangen und Stuttgart; anschließend Repetent im Wilhelmsstift in Tübingen

  • 1986 Promotion zum Dr. theol. (bei Alfons Auer)

  • 1986-1989 Assistent an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen (bei Walter Kasper)

  • 1989 Habilitation

  • 1990-1994 Professor für Moraltheologie an der Universität in Regensburg

  • seit 1994 Professor für Moraltheologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg i.Br.

  • 1992-2004 Geistlicher Assistent der Katholischen Ärztearbeit Deutschlands

  • 1995-2005 Mitglied der ökumenischen Dialogkommission "Church and Justification" zwischen dem Lutherischen Weltbund und der Römisch-Katholischen Kirche

  • seit 2001 Geschäftsführender Herausgeber der Zeitschrift für medizinische Ethik

  • 2001-2008 Mitglied im Nationalen Ethikrat (2005-2008 stellvertretender Vorsitzender)

  • 2008-2016 Mitglied im Deutschen Ethikrat (2008-2012 stellvertretender Vorsitzender)

  • seit 2009 ordentliches Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

  • seit 2010 Mitglied in der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste

  • seit 2016 Präsident des KAAD

  • gestorben am 18.7.2020 in Freiburg i. Br.

 

 

Ausgewählte Publikationen

 

  • Naturrecht und Menschenwürde. Universale Ethik in einer geschichtlichen Welt, Mainz 1996.

  • Bevölkerungspolitik und Familienplanung in der Dritten Welt. Eine ethische Perspektive, Hamburg 1996.

  • Zur Lüge verdammt? Politik, Medien, Justiz, Wissenschaft und die Ethik der Wahrheit, Freiburg i. Br. 2000.

  • Krankheit - Gesundheit - Heilung. Wege zum Heil aus biblischer Sicht, Regensburg 2001.

  • Wie gewiss ist das Gewissen? Eine ethische Orientierung, Freiburg i.Br. 2003.

  • Grundlegung der Ethik. Ein theologischer Entwurf, Freiburg i. Br. 2007.

  • Theologie der Freiheit, Freiburg i. Br. 2007.

  • Ethik des Lebens. Grundlagen und neue Herausforderungen, Freiburg i. Br. 2009.

  • Chancen zur Versöhnung, Freiburg i. Br. 2011

  • Erlöste Freiheit, Freiburg i. Br. 2012

  • Die Bergpredigt, Freiburg i. Br. 2015

  • Entschiedenheit und Widerstand, Freiburg i. Br. 2015

  • Kein Ende der Gewalt? Friedensethik für eine globalisierte Welt, Freiburg i. Br. 2018

 

 

Schülerkreis

 

Es besteht ein Schülerkreis Eberhard Schockenhoff. Weitere Informationen erhalten Sie über das Sekretariat.

Personal tools