Uni-Logo

Arbeitsbereich Dogmatik und Liturgiewissenschaft

Herzlich willkommen am Arbeitsbereich Dogmatik und Liturgiewissenschaft


Der Arbeitsbereich Dogmatik und Liturgiewissenschaft beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit der hermeneutischen Erschließung der Lehrgestalt und Feiergestalt des christlichen Glaubens. Die Erschließung erfolgt in historischer, systematisch-theologischer und pastoralliturgischer Perspektive. Als systematische Disziplinen reflektieren Dogmatik und Liturgiewissenschaft die Sprache, Symbolik und Pragmatik des Glaubens.

 

Aktuelles

9788868796914_0_0_300_75.jpg

Neuerscheinung
Manfred Hauke / Helmut Hoping

Il profilo specifico del diaconato
(Biblioteca Teologica 13)
Eupress FTL - Edizioni Cantagalli s.r.l, Lugano - Siena

 

La reintroduzione del diaconato permanente in seguito al Concilio Vaticano II costituisce tuttora una sfida per la riflessione teologica. Ne sono prova, ad esempio, l'ampio documento della Commissione Teologica Internazionale sul diaconato del 2002 e la commissione istituita da Papa Francesco nell'agosto 2016 per chiarire quali siano stati i compiti delle "diaconesse" nella Chiesa antica. Il grande pubblico è interessato soprattutto alla questione delle "diaconesse", ma questo tema non può essere sufficientemente chiarito se prima non è reso evidente ciò in cui consiste il profilo specifico del diaconato sacramentale.

Nähere Informationen s. Link

 

09/2018

Ehrung für Prof. Dr. Helmut Hoping
 

Verleihung des Ordens des hl. Johannes Chrysostomos durch seine Seligkeit
Daniel Ciobotea, Patriarch der Rumänisch-Orthodoxen Kirche

  

Informationen zum Sommersemester 2019


Im Sommersemester 2019 ist Herr apl. Prof. Dr. Stephan Wahle weiterhin zur Wahrnehmung der Vertretung der Professur Liturgiewissenschaft an der Eberhard Karls Universität Tübingen beurlaubt.

Seine Lehrveranstaltungen werden teilweise von Frau Dr. Nicole Stockhoff übernommen.

Nähere Informationen zu den Lehrveranstaltungen s. Campus Management und unter der Rubrik Studium und Lehre.

  

 
Hauptseminar mit Exkursion:


 190328_Gefeierter_Glaube_Plakat.jpg
Gefeierter Glaube. Kreative Liturgien im Lebensumfeld
und in kleinen Gruppen
(M 15 / 23)

Frau Dr. Nicole Stockhoff

Beschreibung:
Die katholische Kirche ist eine weltumspannende Einheit. Dennoch sind katholische Frömmigkeit und Liturgie nicht überall einheitlich. Gottesdienstliche Feierformen nehmen das Leben Gottes, das Leben der Gemeinde und das Leben der Welt in den Blick.

In vielen Diözesen starten in jüngster Zeit Projekte zur lokalen Kirchenentwicklung. Bei der lokalen Kirchenentwicklung geht es darum, dass neue Pfarreien, Pastorale Räume und Gemeinden nach neuen Wegen suchen, wie sie heute vor Ort überzeugend Kirche sein können.

Hier kommen nicht selten die „Kreativen Liturgien“ in den Blick. Dabei geht es auch um die Frage, wie nicht-eucharistische Liturgien gestaltet werden können, die für „postmoderne Menschen“ und deren Kultur anknüpfungsfähig sind. Das Seminar fragt in einem ersten Schritt nach den Grundlagen christlichen Betens. Dann kommen die kreativen Liturgien in den Blick, indem wir an einer Tagung im Bistum Münster teilnehmen und mit dem Pastoralteam aus Bukal (Philippinen) Feierformen erarbeiten. Abschließend werden die Gebetsweisen und -strukturen dieser gottesdienstlichen Feierformen angeschaut: Welche Kennzeichen bestimmen liturgisches Beten? Wie sprechen die neuen Formen von und zu Gott? Welche Schwierigkeiten, welche Aufgaben stellen sich bei den kreativen Liturgien? Lässt sich von Liturgie sprechen?

Eckdaten:
Das Hauptseminar besteht aus einer Vorbesprechung am
Freitag, 26. April 2019, von 12-13 Uhr,
einer Sitzung am Donnerstag, 16. Mai 2019 von 18 bis 20 Uhr
und einer Exkursion nach Münster
von Montag 17. Juni 2019 bis Mittwoch 19. Juni 2019.
Daran schließt sich eine Abschlusssitzung
am Freitag, 19. Juli 2019 von 13.00 bis 16.00 Uhr an.

Die Teilnehmeranzahl ist beschränkt. Nähere Informationen (z.B. Teilnehmerbeitrag) und verbindliche Anmeldung bis zum 03. Mai 2019 am Lehrstuhl für Dogmatik und Liturgiewissenschaft (Frau Schätzle, sekdl@theol.uni-freiburg.de). Information zum Seminar erteilt Frau Dr. Stockhoff (nicole.stockhoff@theol.uni-freiburg.de).

Nähere Informationen können Sie aus dem beigefügten Flyer zur Exkursion/Tagung und Plakat zum Hauptseminar entnehmen.  

  
  
Weitere aktuelle Meldungen finden Sie unter Mitteilungen.
  
    
 

 

 

 

There are currently no results for this search.

Personal tools