Uni-Logo

Arbeitsstelle Liturgie, Musik und Kultur

 

Herzlich willkommen bei der Arbeitsstelle Liturgie, Musik und Kultur 

  

 "Die Liturgie ist Kunst gewordenes Leben" (Romano Guardini)


In der Feier der Liturgie wird der Glaube der betenden Kirche Wirklichkeit. Es sind kulturelle Ausdrucksformen wie Sprache, Musik, Malerei und Architektur, Kleidung, Bild oder Kunst, mit denen sich der gläubige Mensch in seinem Leben ausdrückt, untereinander wie vor Gott. Kultur prägt somit Liturgie wie auch umgekehrt gilt: Liturgie prägt Kultur. Dieses Wechselverhältnis gilt für die Geschichte gleichermaßen wie für die gegenwärtige Theologie und Praxis der Liturgie.


Die Arbeitsstelle Liturgie, Musik und Kultur am Lehrstuhl Dogmatik und Liturgiewissenschaft ergänzt die historische, systematisch-theologische und praktisch-kritische Methodik der Liturgiewissenschaft um kulturbezogene Lehrveranstaltungen und kontextuelle Forschungsprojekte.

 

Aktuelles 

Coronavirus - Unser Arbeitsbereich Dogmatik und Liturgiewissenschaft bleibt weiterhin erreichbar!

Die Leitung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sowie der Vorstand der Theologischen Fakultät haben verantwortungsbewusst auf die große Herausforderung durch die Coronakrise reagiert und sich auf einen umfangreichen Maßnahmenkatalog verständigt, der dazu beitragen soll, dem Virus Einhalt zu gebieten.

Für unseren Arbeitsbereich bedeutet dies, dass unsere Büros bis auf Weiteres nicht besetzt sind. Sie können jedoch jederzeit gerne mit uns per Email Kontakt aufnehmen. Für komplexere Anfragen bitten wir Sie mit uns per Email einen Telefontermin zu vereinbaren.

Herzlichen Dank für Ihre Beachtung!

 

Veranstaltungen

 

Achtung: Neue Blocktermine!!!

Hausgottesdienste –
Eine neue, alte Basisliturgie der Kirche
(M 15 / 23) –
Achtung: Neue Blocktermine!!!


Hauptseminar                               (systematisch / praktisch-theologisch)
Prof. Dr. Stephan Wahle


Vorbesprechung:                         
Di., 13.04.2021, 18– 20 Uhr, s. t.

Blocktermine:
Fr., 30.04.2021, 14–18 Uhr, s. t.
Fr., 21.05.2021, 14–18 Uhr, s. t.
Fr., 18.06.2021, 14–18 Uhr, s. t.
Fr., 02.07.2021, 14–18 Uhr, s. t.
 



Seminarbeschreibung:

Der Hausgottesdienst erlebt in der Corona-Pandemie eine Renaissance. „Wir feiern zu Hause Gottesdienst und knüpfen ein Netzwerk von Haus zu Haus.“
Mit vielfältigen Materialien, Ideen und Zeichen lädt das Gottesdienst-Portal der Erzdiözese Wien die Menschen ein, trotz Absage von Präsenzgottesdiensten im Gebet verbunden zu bleiben.

Wie aber wird zu Hause Gottesdienst gefeiert? Wie kann heute von Haus zu Haus, von Wohnung zu Wohnung ein „Netzwerk Gottesdienst“ geknüpft werden?

Im Seminar sollen die gegenwärtigen vielfältigen Formen von Hausgottesdiensten historisch und theologisch eingeordnet und bewertet werden. Dazu wird vor allem ein Vergleich mit dem Modell „Hauskirche“ in den ersten christlichen Jahrhunder-ten erfolgen. Aus theologischer Perspektiven sind u.a. Fragen wie der Öffentlich-keitscharakter von Liturgie, die Relevanz von amtlich vollzogenen Liturgien oder die Feier der Eucharistie im häuslichen Kontext zu reflektieren. Schließlich sollen Chancen und Grenzen digitaler gottesdienstlicher Vernetzung diskutiert werden.
 

  

Musikvermittlung – vor allem für Kirchenmusiker und Theologen
(M 15 / 23)

 

Hauptseminar 
Prof. Dr. Meinrad Walter 

Beginn: 12. April 2021
Montag, 14-16 Uhr, s. t. 

Hochschule für Musik Freiburg, Schwarzwaldstraße 141 (Haltestelle Alter Messplatz/Musikhochschule), Raum 105

 

Seminarbeschreibung:

Glaubensvermittlung und Musikvermittlung gehören zusammen, von den Liedern im Kinderchor oder der Erstkommunionkatechese bis zum Konzert-Einführungsvortrag bei der „Akademie der Älteren Generation“. Was liegt also näher, als solche „Formate“ interdisziplinär – mit Studierenden der Kirchenmusik und der Theologie – zu erörtern und auszuprobieren, durchaus schon im Blick auf die beim Projekt „Pastoral 2030“ geplanten „Multiprofessionellen Temas“? Das Seminar will Grundlagen erörtern (Was meint Glaubens- und Musikvermittlung?) und einen praxisbezogenen Überblick geben mit den Schwerpunkten „Schreiben über Musik als Sprache des Glaubens“ und „Reden über solche Musik“ – anhand von Beispielen wie Liedporträt-Ansprache im Gottesdienst, Konzerteinführung mit Klangbeispielen, geistliche Moderation zu Musikwerken oder „Lied zum Sonntag“ (SWR 2). Wenn möglich, sollen aktuelle Beispiele, die im Sommer 2021 live stattfinden können, einbezogen werden. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich! Wichtig ist der theologisch-musikalische Dialog.

 

Literatur: 

  • Johannes Voit: Fachbeitrag Musikvermittlung auf www.miz.org (Musikinformationszentrum des Deutschen Musikrats); Wolfgang Rüdiger (Hg.): Musikvermittlung – wozu? Umrisse und Perspektiven eines jungen Arbeitsfeldes, Mainz 2014;
  • Meinrad Walter: Musikvermittlung als Glaubensvermittlung. Perspektiven einer kirchenmusikalischen Zukunftsaufgabe, in: H. Hoping u.a. (Hrsg.): GottesKlänge. Religion und Sprache in der Musik, Freiburg 2021.

 

 

Aktuelle Veröffentlichungen / Publikationen

 

                        schott-kar-und-osterwoche-978-3-451-38246-8-55840.jpg



Buchbeitrag von Herrn apl. Prof. Dr. Stephan Wahle:

Einführung
(S. 11 - 36)

veröffentlicht in:
Schott. Kar- und Osterwoche. Originaltexte derauthentischen deutschen Ausgabe des Messbuchs, des Messlektionars unddes Stundenbuches. Mit Einführungen, herausgegeben von den Benediktinern der Erzabtei Beuron.
Verlag Herder: Freiburg i. Br. 2021.

Nähere Informationen s. Link

 
 

 

Personal tools