Uni-Logo

Lehrstuhl für Religionspädagogik und Katechetik

Foto: Elisabeth Wöhrle sf

Weil Religion Bildung braucht ...

 

Herzlich willkommen

am Lehrstuhl für Religionspädagogik und Katechetik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Hier finden Sie Informationen zum Lehrstuhl, seinen Mitarbeiter*innen sowie zu Veranstaltungen und der Lehre.

Zögern Sie nicht, bei weiteren Fragen auf uns zuzukommen!

 

 
 Coronavirus - Lehrstuhl für Religionspädagogik bleibt erreichbar!
 
Die Leitung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sowie der Vorstand der Theologischen Fakultät haben verantwortungsbewusst auf die große Herausforderung durch die Coronakrise reagiert und sich auf einen umfangreichen Maßnahmenkatalog verständigt, der dazu beitragen soll, dem Virus Einhalt zu gebieten.Für den Lehrstuhl für Religionspädagogik hat dies v. a. folgende Konsequenz: Die Büros des Lehrstuhls bleiben vorerst leer.
 
Jedoch geht die wissenschaftliche Arbeit sowie die Betreuung der Studierenden bei allen Mitarbeiter*innen sowie bei Prof. Dr. Mirjam Schambeck sf im Homeoffice weiter. Das bedeutet für Sie: Sie können gerne per E-Mail jederzeit Kontakt aufnehmen. (Die E-Mail-Adressen finden Sie hier)
 
Für komplexere Anfragen, Anliegen etc. werden auf Wunsch gerne individuelle Telefontermine vereinbart. Zögern Sie nicht, von diesen Angeboten Gebrauch zu machen.
Und das Wichtigste: Kommen Sie alle gesund und munter durch diese aufreibende Zeit!
 
 
Forschungssemester im Sommersemester 2021

Bitte beachten Sie, dass sich Frau Prof. Dr. Schambeck sf im Sommersemester 2021 im Forschungssemester befindet.

Bei Anfragen in dieser Zeit wenden Sie sich bitte per E-Mail an das Sekretariat der Religionspädagogik, Frau Meichelbeck (sekretariat.relpaed@theol.uni-freiburg.de).


   

 

 
 

 

Nachrichten

Termine

 
 

 

 

Aktuelles

 

Think Tank "Religiöse Bildung in der Schule im Horizont wachsender Konfessionslosigkeit"     

Der Think Tank findet vom 6. - 7. Oktober 2021 in Eichstätt statt.

 

Konfessionslosigkeit ist nicht mehr nur ein Thema in ostdeutschen Bundesländern, sondern wird auch zum markanten religionssoziologischen Signum in westdeutschen Großstädten.
Der Think Tank soll in vielfältiger Weise ausloten, was es für religiöse Bildung bedeutet, wenn immer mehr nicht getaufte Schüler:innen die Schule besuchen, wie Religions- und Ethikunterricht weiterentwickelt werden müssen, welche Rückwirkungen dies sowohl auf die inhaltliche als auch organisatorische Ausgestaltung des Religionsunterrichts hat.

 

Der Think Tank findet vom 6. - 7. Oktober 2021 in Eichstätt statt.

Informationen für Referent:innen und Teilnehmende finden sich auf dem Flyer.

 

 

 

Initiator:innen

Prof. Dr. Ulrich Kropač (KU Eichstätt-Ingolstadt)


Prof. Dr. Mirjam Schambeck sf (ALU Freiburg

 

 

 

  

Neuerscheinungen in der Reihe Franziskanische Akzente 30 und 31

 

Bohl, Cornelius, Vom Geschenk der Dankbarkeit (= Franziskanische Akzente 31), Würzburg 2021.

Wer möchte das nicht: jung sein, schön und reich!? Genau das haben Menschen mit der Dankbarkeit verbunden: Dankbarkeit macht jung (D. Steindl-Rast). In der Dankbarkeit wird der Mensch schön (D. von Hildebrand). Dankbarkeit macht das Leben reich (D. Bonhoeffer). Aber was ist das überhaupt, Dankbarkeit? Wie erfahre ich sie?

Wer ihr nachspürt, dem kann aufgehen, dass echte Dankbarkeit immer schon eine religiöse Erfahrung ist, auch wenn „Gott“ dabei nicht ausdrücklich vorkommt. Dabei ist Dankbarkeit nicht nur eine Sache für Kopf und Herz: Dankbarkeit prägt das Handeln. Sie kann eingeübt werden und wachsen. Sie ist die Quelle von Fest und Feier.

Zu solcher Dankbarkeit lädt gerade die franziskanische Spiritualität ein. Franz von Assisi war ein froher Mensch. Nicht, weil sein Leben unbeschwert war, sondern weil er sich ein dankbares Herz bewahrt hat.

 

 

 

 

 

 

Bederna, Katrin, Alles wird gut? Franziskanische Inspirationen zur Klimakrise (= Franziskanische Akzente 30), Würzburg 2021.

Obwohl ihnen seit 800 Jahren Franz von Assisi ein Vorbild sein könnte, stehen die Christinnen und Christen mit aller Welt heute vor einem ökologischen Desaster. Die ökologische Krise lässt sich nicht allein technisch und ökonomisch beheben. Sie ist auch eine spirituelle Krise. „Klimaschutz“ und „Artenschutz“ heißt, Tiere und Erde vor den Menschen zu schützen – sich zurückzunehmen, damit gutes Leben für alle möglich wird.

Entlang der Schlüsselfragen Kleidung und Ernährung, Wohnen und Energie, Mobilität und Besitz, Tierbeziehung und Naturbeziehung sucht das Buch im Gespräch mit verschiedenen Stimmen der franziskanischen Traditionen nach Inspiration und Motivation für eine Transformation des Lebensstils, die politisch wird.

 

 Weitere Informationen und Möglichkeit zur Bestellung finden Sie hier.

 

 

 

 

Tagung „Ökumenisch sensibler Religionsunterricht im Horizont der Orthodoxie“

Die Tagung, die ursprünglich am 10.-12.12.2020 in Würzburg stattgefunden hätte, wird nun auf den 20. - 22.09.2021 in Würzburg verschoben. Informationen für Referent:innen und Teilnehmende finden sich im aktualisierten Flyer (s. u.).

 

 

In dieser Konferenz steht die in Deutschland lange Zeit vernachlässigte Perspektive des orthodoxen Christentums besonders im Fokus. Dabei sollen konzeptionelle und strukturelle Schritte in Richtung einer trikonfessionellen Ausweitung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts angedacht und diskutiert werden. Vor dem Hintergrund einer stetig wachsende Zahl orthodoxer Schülerinnen und Schüler, die am evangelischen und katholischen Religionsunterricht teilnehmen, soll über eine konfessionssensible religiöse Bildung nachgedacht werden, die orthodoxen Sichtweisen konstruktiv und kompetent Rechnung trägt.

Die Tagung, auf der der wissenschaftliche Austausch zwischen evangelischer, katholischer und orthodoxer Religionspädagogik intensiviert werden soll. leiten:

Dr. Yauheniya Danilovich (Münster)

Prof. Dr. Mirjam Schambeck sf (Freiburg)

Prof. Dr. Henrik Simojoki (Berlin) 

Assist. Prof. Dr. Dr. Athanasios Stogiannidis (GRC)

 

 

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

 


  

Weiter zurückliegende Beiträge finden Sie im Archiv.

  

Personal tools