Uni-Logo

Schriftenreihe der Bernhard-Welte-Gesellschaft


Vorankündigung: Markus Enders (Hrsg.), Macht!? Was sie ist und wie sie gut gebraucht wird. Ontologische, phänomenologische, theologische und geistliche Perspektiven (Schriftenreihe der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 2020), Nordhausen 2020 (ISBN 978-3-95948-475-6, in Druck)

  • Markus Enders: „Vorwort des Herausgebers“, S. 7–9.
  • Siegfried Rombach: „Einführung in das Thema dieses Jahrgangs“, S. 11–18.
  • Markus Enders: „Zum Wesen und richtigen Gebrauch von Macht im Ausgang von Bernhard Welte“, S. 19–38.
  • Hans Rainer Sepp: „Grundriss zu einer Oikologie der Macht“, S. 39–61.
  • Notker Wolf OSB: „Die Macht der Machtlosigkeit. Macht und Autorität bei den Benediktinern“, S. 63–77.

Dieser Jahrgang ist ab August 2020 in gedruckter Form und als E-Book erhältlich über den Verlag Traugott Bautz GmbH.

 


Markus Enders (Hrsg.): Menschlich altern. Multidisziplinäre Betrachtungen des menschlichen Alters (Schriftenreihe der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V., Jahrgang 2019), Nordhausen 2019 (ISBN 978-3-95948-425-1)

  • Markus Enders: „Vorwort des Herausgebers“, S. 7–17.
  • Holger Zaborowski: „Menschlich alt werden. Phänomen, Sinn und Freiheit des Alterns“, S. 19–29.
  • Stephanie Bohlen: „Alt werden – Würde (er)leben. Grundphänomene menschli⁠chen Alter(n)s“, S. 31–49.
  • Maria A. Marchwacka: „Teilhabe und Teilnahme im Alter. Gesundheit als Schlüssel für gesellschaftliche Partizipation und als Ergebnis von Partizipationsprozessen im Alter“, S. 51–70.
  • Markus Enders: „Menschlich altern nach Bernhard Welte“, S. 71–89.

Dieser Jahrgang ist in gedruckter Form und als E-Book erhältlich über den Verlag Traugott Bautz GmbH.
Informationen zum Jahrgang 2019 der Schriftenreihe der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V.: Infoflyer SBWG 2019

 


Markus Enders (Hrsg.): Welche Zukunft hat das Christentum? Anstöße aus dem Denken Bernhard Weltes und Klaus Hemmerles (Schriftenreihe der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V., Jahrgang 2018), Nordhausen 2018 (ISBN 978-3-95948-353-7)

  • Markus Enders: „Vorwort des Herausgebers“, S. 7–14.
  • Peter Blättler: „Begrüßung des Vorsitzenden des Klaus-Hemmerle-Werks e. V.“, S. 15–19.
  • Peter Hünermann: „Christliches Leben und Denken in einer säkularisierten Gesellschaft nach Bernhard Welte“, S. 21–45.
  • Klaus Kienzler: „Zu Zeiten muss der Glaube den Menschen in seine Hut nehmen. Hemmerle geistlich und säkular“, S. 47–86.
  • Ángel E. Garrido-Maturano: „Gemeinde als Frucht des Augenblicks. Bemerkungen über den Gemeindebegriff im Ausgang vom Denken Bernhard Weltes“, S. 87–110.
  • Hans-Werner Fröhlich: „Der Geist macht lebendig. Zur Erinnerung an Studentenpfarrer Wolfgang Ruf und seine Freundschaft mit Bernhard Welte“, S. 111–130.

Dieser Jahrgang ist in gedruckter Form und als E-Book erhältlich über den Verlag Traugott Bautz GmbH.
Informationen zum Jahrgang 2018 der Schriftenreihe der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V.: Infoflyer SBWG 2018

 


Markus Enders (Hrsg.): Christliche Bildung und Erziehung heute (Schriftenreihe der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V., Jahrgang 2017), Nordhausen 2017 (ISBN 978-3-95948-266-0)

  • Markus Enders: „Christliche Bildung und Erziehung heute. Vorwort und Einführung des Herausgebers“, S. 7–15.
  • Holger Zaborowski: „Bildung und Bild, Tugend und Charakter. Christliche Schulen als Ort des Mensch- und Christwerdens“, S. 17–26.
  • Ludwig Wenzler: „‚Sinn für das Bedeutungsvolle‘. Zur ‚Idee einer humanen Bildung aus christlichem Geist‘ im Ausgang von Bernhard Welte“, S. 27–40.
  • Susanne Orth: „Menschen bilden. Aufgaben und Herausforderungen Katholischer Schulen heute“, S. 41–59.

Dieser Jahrgang ist in gedruckter Form und als E-Book erhältlich über den Verlag Traugott Bautz GmbH.
Informationen zum Jahrgang 2017 der Schriftenreihe der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V.: Infoflyer SBWG 2017

 


Markus Enders (Hrsg.): Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 2016, Freiburg i. Br. 2016 (ISSN 1436-5863)

  • Markus Enders: „Vorwort des Herausgebers“, S. 2–4.
  • Johannes Elberskirch: „Die Gemeinschaft der Kirche für heute und morgen.Soziologische und ekklesiologische Grundlagen einer zeitgemäßen Sozialgestalt des Christentums als Kirche im Ausgang von Bernhard Welte“, S. 5–22.
  • Johannes Elberskirch: „Hoffnung auf Vollendung. Die Brücke vom Miteinander zur Gemeinde“, S. 23–66.
  • Martin Kirschner: „Umrisse einer Sozialgestalt des Christlichen in den Umbrüchen der Gegenwart. Überlegungen im Ausgang von Bernhard Welte und im Rückgang auf das Zweite Vatikanische Konzil“, S. 67–110.
  • Michaela C. Hastetter: „Zur gegenwärtigen und zukünftigen Sozialgestalt der Kirche aus pastoraltheologischer Sicht im Nachgang zu Bernhard Welte“, S. 111–137.

Dieser Jahrgang ist erhältlich über das Sekretariat der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V. am Arbeitsbereich Christliche Religionsphilosophie.

 


Jahrgang 2015 der Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft entspricht: 
Markus Enders (Hrsg.): Meister Eckhart und Bernhard Welte. Meister Eckhart als Inspirationsquelle für Bernhard Welte und für die Gegenwart, Berlin 2015 (Heinrich-Seuse-Forum 4, Jahrgang 2015, ISBN 978-3-643-13095-2)

  • Markus Enders: „Vorwort des Herausgebers“, S. 1–3.
  • Markus Enders: „Abgeschiedenheit – der Weg ins dunkle Licht der Gottheit. Zu Bernhard Weltes Deutung der Metaphysik und Mystik Meister Eckharts“, S. 5–29.
  • Udo Kern: „Die Rezeption Meister Eckharts im Protestantismus“, S. 31–101.
  • Dietmar Mieth: „Meister Eckhart als spirituelles Vorbild und als theologische Herausforderung“, S. 103–118.
  • Martina Roesner: „Selbstentäußerung und Selbstverleugnung bei Meister Eckhart unter besonderer Berücksichtigung seines lateinischen Schriftwerks“, S. 109–140.

Dieser Jahrgang ist erhältlich über das Sekretariat der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V. am Arbeitsbereich Christliche Religionsphilosophie.

 


Markus Enders (Hrsg.): Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 2014, Freiburg i. Br. 2014 (ISSN 1436-5863)

  • Ludwig Wenzler: „Dank an Bernhard Casper. Laudatio anlässlich der Jahrestagung der Bernhard-Welte-Gesellchaft am 29. November 2013“, S. 7–13.
  • Hermann Brandenburg: „Die Wiedergewinnung des Sterbens im Zeitalter seiner technischen Beherrschbarkeit“, S. 15–40.
  • Markus Schulze: „Die Würde des Menschen und die himmlische Gottesschau. Gedanken zum Zusammenhang von Geschichte und Ewigkeit“, S. 42–68.
  • Markus Welte: „Bernhard Weltes religionsphilosophisches Verständnis des menschlichen Todes“, S. 70–91.
  • Bernhard Casper: „Vertrauen auf Heil - Überlegungen zur Endlichkeit menschlichen Daseins angesichts der Fresken römischer Katakomben“, S. 93–111.

Dieser Jahrgang ist erhältlich über das Sekretariat der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V. am Arbeitsbereich Christliche Religionsphilosophie.

 


Markus Enders (Hrsg.): Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 2013, Freiburg i. Br. 2013 (ISSN 1436-5863)

  • Markus Enders: „Geleitwort des Herausgebers“, S. 2–3.
  • Joseph Wohlmuth: „Allenthalben beschädigtes Leben – und der Schrei der Frommen nach Rettung aus den Abgründen der Endlichkeit verhallt ungehört?“, S. 4–24.
  • Ángel E. Garrido-Maturano: „Für dich liebe ich das Universum – Der ontologische, chronologische und kosmologisch-religiöse Sinn der Liebe, ausgehend vom Denken Bernhard Weltes“, S. 26–43.
  • Francesco Paolo Ciglia: „Angesichts der Gott-Mensch-Figur – Der phänomenologische Ansatz Emmanuel Levinas’“, S. 44–52.

Dieser Jahrgang ist erhältlich über das Sekretariat der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V. am Arbeitsbereich Christliche Religionsphilosophie.

 


Bernhard Casper (Hrsg.): Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 2012, Freiburg i. Br. 2012 (ISSN 1436-5863)

  • Sandro Gorgone: „Das Licht des Nichts. Die post-metaphysische Theologie bei Bernhard Welte“, S. 2–14.
  • Peter Hünermann: „Bernhard Welte als Fundamentaltheologe. Die Bedeutung des philosophischen Werkes von Bernhard Welte für die Theologie“, S. 15–36.

Dieser Jahrgang ist erhältlich über das Sekretariat der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V. am Arbeitsbereich Christliche Religionsphilosophie.

 


Bernhard Welte: Freiheit des Geistes und christlicher Glaube. Vorlesung für Hörer aller Fakultäten im Sommersemester 1956, herausgegeben von Angela Kunst, mit einer Einführung von Bernhard Casper (Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 2004), Freiburg i. Br. 2004 (ISSN 1436-5863)

  • Bernhard Casper: „Zur Einführung“, S. 7–9.
  • Angela Kunst: „Zum Text“, S. 11.
  • Bernhard Welte: „Freiheit des Geistes und christlicher Glaube“, S. 13–66.

Dieser Jahrgang ist in gedruckter Form erhältlich über das Sekretariat der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V. am Arbeitsbereich Christliche Religionsphilosophie.
Dieser Jahrgang ist elektronisch abrufbar über das institutionelle Repositorium „FreiDok plus“ der Universitätsbibliothek Freiburg: Jahrgang 2004 der SBWG

 
 


Bernhard Welte: Akademische Gottesdienste im WS 1952/53, herausgegeben von Bernhard Casper (Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 2002), Freiburg i. Br. 2002 (ISSN 1436-5863)

  • 22. Sonntag nach Pfingsten (9.11.1952): Bruderschaft des Glaubens und des Mahles (Röm 1,1–14)
  • 23. Sonntag nach Pfingsten (16.11.1952): Gerechtigkeit Gottes aus dem Glauben (Röm 1,13–17)
  • 25. Sonntag nach Pfingsten (23.11.1952): Aller Menschen Ungerechtigkeit vor Gott (Röm 1,18–26; 2,1–3.9–13; 39–12.19)
  • 1. Adventssonntag (30.11.1952): Gesetzlichkeit als Hindernis des Evangeliums (Röm 3,19–24; 27–31)
  • 2. Adventssonntag (7.12.1952): Jesus, Bote und Aufgang der Gerechtigkeit Gottes (Röm 3,21–26)
  • 3. Adventssonntag (14.12.1952): Abraham. die Freiheit des Glaubens (Röm 4,1–25)
  • Fest der Hl. Familie (11.1.1953): Was der Tod Jesu bedeutet (Röm 5,1–12; 15–17)
  • 2. Sonntag nach Erscheinung (18.1.1953): Gemeinschaft mit Jesus (Röm 6,1–14)
  • 3. Sonntag nach Erscheinung (25.1.1953): Der Geist des Herrn (Röm 8,1–14)
  • Sonntag Septuagesima (1.2.1953): Geist der Kindschaft, nicht der Knechtschaft (Röm 8,15–18)
  • Sonntag Sexagesima (8.2.1953): Der Stand der Geduld (Röm 8,18–27)
  • Sonntag Quinquagesima (15.2.1953): Die Unbesieglichkeit des Gnadenwerkes Gottes (Röm 8,28–39)

Diese Schrift ist erhältlich über das Sekretariat der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V. am Arbeitsbereich Christliche Religionsphilosophie.

 


Bernhard Welte: Gedichte, herausgegeben von Bernhard Casper, Freiburg i. Br. 2001 (Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 2001, ISSN 1436-5863)

 


Bernhard Casper (Hrsg.): Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 1998, Freiburg i. Br. 1998 (ISSN 1436-5863)

  • Bernhard Casper: „Zum Geleit“, S. 1.
  • Marian Jaworski: „Die Bedeutung des Philosophischen Denkens Bernhard Weltes für den modernen Menschen“, S. 2–13.
  • Elke Kirsten: „‚Das Herz ist die Ursprünglichkeit unseres geistigen Selbstseins.‘ Bernhard Weltes Hinweise auf anthropologische Grundstrukturen“, S. 14–29.
  • Pietro de Vitiis: „Heideggers Überwindung/Verwindung der Onto-theologie und die religiöse Erfahrung“, S. 30–36.
Personal tools