Uni-Logo

Schriftenreihe der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V.

 
Markus Enders (Hrsg.): Welche Zukunft hat das Christentum? Anstöße aus dem Denken Bernhard Weltes und Klaus Hemmerles, Nordhausen 2018 (Schriftenreihe der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V., Jahrgang 2018, ISBN 978-3-95948-353-7)
  • Markus Enders: „Vorwort des Herausgebers“, S. 7–14.
  • Peter Blättler: „Begrüßung des Vorsitzenden des Klaus-Hemmerle-Werks e. V.“, S. 15–19.
  • Peter Hünermann: „Christliches Leben und Denken in einer säkularisierten Gesellschaft nach Bernhard Welte“, S. 21–45.
  • Klaus Kienzler: „Zu Zeiten muss der Glaube den Menschen in seine Hut nehmen. Hemmerle geistlich und säkular“, S. 47–86.
  • Ángel E. Garrido-Maturano: „Gemeinde als Frucht des Augenblicks. Bemerkungen über den Gemeindebegriff im Ausgang vom Denken Bernhard Weltes“, S. 87–110.
  • Hans-Werner Fröhlich: „Der Geist macht lebendig. Zur Erinnerung an Studentenpfarrer Wolfgang Ruf und seine Freundschaft mit Bernhard Welte“, S. 111–130.

Diese Schrift ist erhältlich über den Verlag Traugott Bautz GmbH (www.bautz.de).
Informationen zum Jahrgang 2018 der Schriftenreihe der Bernhard-Welte-Gesellschaft e V.: Infoflyer SBWG 2018

 
 
Markus Enders (Hrsg.): Christliche Bildung und Erziehung heute, Nordhausen 2017 (Schriftenreihe der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V., Jahrgang 2017, ISBN 978-3-95948-266-0)
  • Markus Enders: „Christliche Bildung und Erziehung heute. Vorwort und Einführung des Herausgebers“, S. 7–15.
  • Holger Zaborowski: „Bildung und Bild, Tugend und Charakter. Christliche Schulen als Ort des Mensch- und Christwerdens“, S. 17–26.
  • Ludwig Wenzler: „‚Sinn für das Bedeutungsvolle‛. Zur ‚Idee einer humanen Bildung aus christlichem Geist‛ im Ausgang von Bernhard Welte“, S. 27–40.
  • Susanne Orth: „Menschen bilden. Aufgaben und Herausforderungen Katholischer Schulen heute“, S. 41–59.

Diese Schrift ist erhältlich über den Verlag Traugott Bautz GmbH (www.bautz.de).
Informationen zum Jahrgang 2017 der Schriftenreihe der Bernhard-Welte-Gesellschaft e V.: Infoflyer SBWG 2017

 
 
Markus Enders (Hrsg.): Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 2016, Freiburg i. Br. 2016 (ISSN 1436-5863)
  • Markus Enders: „Vorwort des Herausgebers“, S. 2–4.
  • Johannes Elberskirch: „Die Gemeinschaft der Kirche für heute und morgen.Soziologische und ekklesiologische Grundlagen einer zeitgemäßen Sozialgestalt des Christentums als Kirche im Ausgang von Bernhard Welte“, S. 5–22.
  • Johannes Elberskirch: „Hoffnung auf Vollendung. Die Brücke vom Miteinander zur Gemeinde“, S. 23–66.
  • Martin Kirschner: „Umrisse einer Sozialgestalt des Christlichen in den Umbrüchen der Gegenwart. Überlegungen im Ausgang von Bernhard Welte und im Rückgang auf das Zweite Vatikanische Konzil“, S. 67–110.
  • Michaela C. Hastetter: „Zur gegenwärtigen und zukünftigen Sozialgestalt der Kirche aus pastoraltheologischer Sicht im Nachgang zu Bernhard Welte“, S. 111–137.
 
 
Jahrgang 2015 der Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft entspricht: 
Markus Enders (Hrsg.): Meister Eckhart und Bernhard Welte. Meister Eckhart als Inspirationsquelle für Bernhard Welte und für die Gegenwart, Berlin 2015 (Heinrich-Seuse-Forum 4, Jahrgang 2015, ISBN 978-3-643-13095-2)
  • Markus Enders: „Vorwort des Herausgebers“, S. 1–3.
  • Markus Enders: „Abgeschiedenheit – der Weg ins dunkle Licht der Gottheit. Zu Bernhard Weltes Deutung der Metaphysik und Mystik Meister Eckharts“, S. 5–29.
  • Udo Kern: „Die Rezeption Meister Eckharts im Protestantismus“, S. 31–101.
  • Dietmar Mieth: „Meister Eckhart als spirituelles Vorbild und als theologische Herausforderung“, S. 103–118.
  • Martina Roesner: „Selbstentäußerung und Selbstverleugnung bei Meister Eckhart unter besonderer Berücksichtigung seines lateinischen Schriftwerks“, S. 109–140.
 
 
Markus Enders (Hrsg.): Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 2014, Freiburg i. Br. 2014 (ISSN 1436-5863)
  • Ludwig Wenzler: „Dank an Bernhard Casper. Laudatio anlässlich der Jahrestagung der Bernhard-Welte-Gesellchaft am 29. November 2013“, S. 7–13.
  • Hermann Brandenburg: „Die Wiedergewinnung des Sterbens im Zeitalter seiner technischen Beherrschbarkeit“, S. 15–40.
  • Markus Schulze: „Die Würde des Menschen und die himmlische Gottesschau. Gedanken zum Zusammenhang von Geschichte und Ewigkeit“, S. 42–68.
  • Markus Welte: „Bernhard Weltes religionsphilosophisches Verständnis des menschlichen Todes“, S. 70–91.
  • Bernhard Casper: „Vertrauen auf Heil - Überlegungen zur Endlichkeit menschlichen Daseins angesichts der Fresken römischer Katakomben“, S. 93–111.

 
Markus Enders (Hrsg.): Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 2013, Freiburg i. Br. 2013 (ISSN 1436-5863)
  • Markus Enders: „Geleitwort des Herausgebers“, S. 2–3.
  • Joseph Wohlmuth: „Allenthalben beschädigtes Leben – und der Schrei der Frommen nach Rettung aus den Abgründen der Endlichkeit verhallt ungehört?“, S. 4–24.
  • Ángel Garrido-Maturano: „Für dich liebe ich das Universum – Der ontologische, chronologische und kosmologisch-religiöse Sinn der Liebe, ausgehend vom Denken Bernhard Weltes“, S. 26–43.
  • Francesco Paolo Ciglia: „Angesichts der Gott-Mensch-Figur – Der phänomenologische Ansatz Emmanuel Levinas’“, S. 44–52.
 
 
Bernhard Casper (Hrsg.): Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 2012, Freiburg i. Br. 2012 (ISSN 1436-5863)
  • Sandro Gorgone: „Das Licht des Nichts. Die post-metaphysische Theologie bei Bernhard Welte“, S. 2–14.
  • Peter Hünermann: „Bernhard Welte als Fundamentaltheologe. Die Bedeutung des philosophischen Werkes von Bernhard Welte für die Theologie“, S. 15–36.
 

Bernhard Welte: Freiheit des Geistes und christlicher Glaube. Vorlesung für Hörer aller Fakultäten im Sommersemester 1956, herausgegeben von Angela Kunst, mit einer Einführung von Bernhard Casper,  Freiburg i. Br. 2004 (Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 2004, ISSN 1436-5863)
  • Bernhard Casper: „Zur Einführung“, S. 7–9.
  • Angela Kunst: „Zum Text“, S. 11.
  • Bernhard Welte: „Freiheit des Geistes und christlicher Glaube“, S. 13–66.

Dieser Jahrgang ist abrufbar über das System der Universitätsbibliothek Freiburg: Jahrgang 2004 der SBWG

 
 
Bernhard Casper (Hrsg.): Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 2002, Freiburg i. Br. 2002 (ISSN 1436-5863)
Akademische Gottesdienste im WS 1952/53
  • 22. Sonntag nach Pfingsten (9.11.1952): Bruderschaft des Glaubens und des Mahles (Röm 1,1–14)
  • 23. Sonntag nach Pfingsten (16.11.1952): Gerechtigkeit Gottes aus dem Glauben (Röm 1,13–17)
  • 25. Sonntag nach Pfingsten (23.11.1952): Aller Menschen Ungerechtigkeit vor Gott (Röm 1,18–26; 2,1–3.9–13; 39–12.19)
  • 1. Adventssonntag (30.11.1952): Gesetzlichkeit als Hindernis des Evangeliums (Röm 3,19–24; 27–31)
  • 2. Adventssonntag (7.12.1952): Jesus, Bote und Aufgang der Gerechtigkeit Gottes (Röm 3,21–26)
  • 3. Adventssonntag (14.12.1952): Abraham. die Freiheit des Glaubens (Röm 4,1–25)
  • Fest der Hl. Familie (11.1.1953): Was der Tod Jesu bedeutet (Röm 5,1–12; 15–17)
  • 2. Sonntag nach Erscheinung (18.1.1953): Gemeinschaft mit Jesus (Röm 6,1–14)
  • 3. Sonntag nach Erscheinung (25.1.1953): Der Geist des Herrn (Röm 8,1–14)
  • Sonntag Septuagesima (1.2.1953): Geist der Kindschaft, nicht der Knechtschaft (Röm 8,15–18)
  • Sonntag Sexagesima (8.2.1953): Der Stand der Geduld (Röm 8,18–27)
  • Sonntag Quinquagesima (15.2.1953): Die Unbesieglichkeit des Gnadenwerkes Gottes (Röm 8,28–39)
 
 
Bernhard Welte: Gedichte, herausgegeben von Bernhard Casper, Freiburg i. Br. 2001 (Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 2001, ISSN 1436-5863)
 


Bernhard Casper (Hrsg.): Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft, Jahrgang 1998, Freiburg i. Br. 1998 (ISSN 1436-5863)

  • Bernhard Casper: „Zum Geleit“, S. 1.
  • Marian Jaworski: „Die Bedeutung des Philosophischen Denkens Bernhard Weltes für den modernen Menschen“, S. 2–13.
  • Elke Kirsten: „‚Das Herz ist die Ursprünglichkeit unseres geistigen Selbstseins.‛ Bernhard Weltes Hinweise auf anthropologische Grundstrukturen“, S. 14–29.
  • Pietro de Vitiis: „Heideggers Überwindung/Verwindung der Onto-theologie und die religiöse Erfahrung“, S. 30–36.

 

Benutzerspezifische Werkzeuge