Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Studium ProTheo Stipendien für das Studium

Stipendien für das Studium

An dieser Stelle erhalten Sie in Kürze Informationen über aktuelle Stipendienangebote sowie eine Auflistung von Institutionen, die regelmäßig Stipendien für Theologie-Studierende bereithalten. Daneben finden Sie Verweise zu Stipendienbörsen.

Bei sämtlichen Stiftungen erhält man mindestens 300 € Büchergeld/ Studierendenpauschale. Bei den meisten kommt ein Grundstipendium hinzu, dass sich am Bafög-Satz (Höchstsatz: 597€) orientiert. Gegebenenfalls werden durch die Stiftungen auch Versicherungsbeiträge finanziert und studierende/promovierende Eltern finanziell unterstützt. Letztere Fördersummen sind im Folgenden nicht angeführt.

Stipendienfinder finden Sie hier oder bei MyStipendium.
 

Cusanuswerk

 

Die Förderung im Cusanuswerk umfasst die finanzielle Unterstützung des Studiums und ein interdisziplinär angelegtes Bildungsprogramm, das zur Diskussion über Wissenschaft und Glaube, Gesellschaft und Kirche einlädt. Die finanzielle Förderung besteht aus einem monatlichen Stipendium und einer monatlichen Studienkostenpauschale bzw. einer Forschungskostenpauschale. Familien- und Kinderbetreuungszuschläge können hinzukommen. Zudem unterstützt das Cusanuswerk Studienaufenthalte, Praktika und Sprachkurse im Ausland. Die Ideelle Förderung zeigt sich in einer Vielzahl von Bildungsveranstaltungen und Gesprächsangeboten, die über die Grenzen des eigenen Fachs hinausführen. Die Konfrontation mit aktuellen Themen, die Begegnung mit anderen Biografien und die Frage nach tragenden Orientierungen stehen dabei ebenso im Mittelpunkt wie die Auseinandersetzung mit dem christlichen Glauben.
 

Fördersummen:300 - 897 €
Bewerbungsfrist:01. Juli
Teilnahmebedingungen:
  • katholische Konfession
  • deutsche Staatsangehörigkeit, Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedslandes und der Status eines Bildungsinländers/einer Bildungsinländerin im Sinne des BAföG §8
  • Immatrikulation bzw. Zulassung zur Promotion an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland, in einem EU-Mitgliedsland oder in der Schweiz
  • Zum Zeitpunkt der Bewerbung müssen Bewerber*innen noch mindestens 5 Semester Regelstudienzeit vor sich haben. Nach erfolgreichem Bachelor-Abschluss ist die Bewerbung auch vor Beginn eines viersemestrigen Masterstudiengangs möglich.

Ansprechpartnerin an unserer Fakultät:

 

Christina Ströhm

 

 

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD): Theologisches Studienjahr in Jerusalem

 

Der DAAD vergibt Stipendien an deutsche Studierende der evangelischen wie katholischen Theologie für ein Studienjahr (zweisemestriges Intensivstudium) an der Theologischen Fakultät der Dormition Abbey in Jerusalem. Im eigens dafür errichteten Studienhaus leben und lernen die Teilnehmenden für acht Monate zusammen. Namhafte Professor*innen der Theologie und angrenzender Fachgebiete, die aus den deutschsprachigen Ländern sowie von israelischen und palästinensischen Universitäten kommen, halten Vorlesungen und Seminare in deutscher und englischer Sprache. Das Lehrprogramm ist auf das Curriculum des 5. und 6. Fachsemesters des Magisterstudiengangs Theologie abgestimmt. Darüber hinaus können sich auch Studierende für das Lehramt kath./ev. Religionslehre (Sek. II) sowie Studierende der einschlägigen BA-/MA-Studiengänge mit Schwerpunktsetzung kath./ev. Theologie bewerben.
 

Fördersummen:
  • Tuition (Studiengebühren): 3.500 € einmalig
  • Pensionskosten inkl. Taschengeld: 875 € monatlich (für die Dauer des Studienjahres von acht Monaten)
  • Reisekostenpauschale für Hin- und Rückflug: 500 € insgesamt
  • Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung
Bewerbungsfrist:15. Dezembert
Teilnahmebedingungen:
  • Studium im ersten oder zweiten Semester nach Abschluss des Grundstudiums bei Antritt des Studienjahres;
  • oder: Studium im letzten Jahr des BA oder im ersten Jahr des MA bei Antritt des Studienjahres. Alternativ kann das Studienjahr auch als Brückenjahr zwischen BA und MA absolviert werden.
  • Erfolgreich bestandene Prüfung in biblischem Hebräisch sowie neutestamentlichem Griechisch.
  • Ausreichende Englisch-Kenntnisse, um Vorlesungen folgen zu können.
  • Qualifizierung in einem Auswahlgespräch beim Deutschen Akademischen Austauschdienst in Bonn.

Ansprechpartner an unserer Fakultät:

 

Philipp Graf
Johannes Seidel

 

Deutschlandstipendium

 

Mit dem Deutschlandstipendium unterstützt die Bundesregierung begabte Studierende. Sie will herausragende Leistungen honorieren und eine neue Stipendienkultur in Deutschland anstoßen. Insbesondere ehemalige Hochschulabsolvent*innen, Wirtschaftsunternehmen oder Stiftungen sollen angeregt werden, talentierte Studierende mit ihrem Beitrag zu fördern. Das Deutschlandstipendium setzt Anreize für Spitzenleistungen, auf die Deutschland im globalen Wettbewerb angewiesen ist, und wirkt zugleich dem Fachkräftemangel entgegen. Es trägt zur Profilbildung der Hochschulen bei und stärkt das Miteinander auch im regionalen Umfeld: Bund, Förderer*innen und Hochschulen unterstützen gemeinsam junge Menschen bei der Entfaltung ihrer Talente und ermöglichen ihnen, sich voll auf ihr Studium zu konzentrieren. So entstehen auch vor Ort starke Netzwerke, von denen der gesamte Wissenschaftsstandort Deutschland profitiert.

Fördersummen:300 €
Bewerbungsfrist:31. August
Teilnahmebedingungen:
  • Notendurchschnitt von 1,3 oder besser

Ansprechpartner an unserer Fakultät:

Tobias Dera

 

Friedrich-Ebert-Stiftung

 

Bildungsgerechtigkeit bedeutet gleiche Chancen für alle. In vielen Fällen sind diese Chancen nicht gegeben. Deshalb macht sich die Friedrich-Ebert-Stiftung für Menschen stark, die nur begrenzte finanzielle Möglichkeiten haben oder die aus Familien mit Migrationshintergrund stammen. Die Stiftung möchte sie zum Studium oder zur Promotion motivieren. Gleichzeitig schafft sie einen Rahmen für die Weiterentwicklung Ihres gesellschaftspolitischen Engagements. Persönlichkeit und gesellschaftspolitischer Einsatz sind der Stiftung genauso wichtig wie gute Leistungen – so definiert die Friedrich-Ebert-Stiftung Begabung. Gefördert werden junge Talente, die Verantwortung übernehmen und sich ehrenamtlich für die Grundwerte der Sozialen Demokratie engagieren. Erwartet werden außerdem gute bis sehr gute Leistungen in der Schule und im Studium.
 

Fördersummen:300 - 897 €
Bewerbungsfristen:

30. April / 31. Oktober für Studienanfänger*innen

31. Mai / 30. November für Masterstudierende

Teilnahmebedingungen:
  • ab zweitem Semester
  • überdurchschnittliche Leistungsnachweise

Ansprechpartner*innen?

Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie sich zur Verfügung stellen wollen!

 

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

 

„Selbstorganisation ist unsere Stärke“, sagen die Stipendiaten der Friedrich-Neumann-Stiftung und leben nach diesem Grundsatz innerhalb der stipendiatischen Gemeinschaft. Die Stiftung macht es möglich und unterstützt Sie darin, Projekte der stipendiatischen Arbeitskreise und Initiativen mit dem breiten Stiftungsnetzwerk an Regionalbüros in Deutschland und weltweit, Ihren Beitrag zu einer freiheitlichen und selbstverantwortlichen Gesellschaft zu verwirklichen. Die Friedrich-Naumann-Stiftung versteht ihre Förderung als eine teilnehmende und eigenverantwortliche und bindet stipendiatische Aktivitäten in ihre Stiftungsarbeit ein. Somit bleibt die Stiftung kreativ, innovativ und abwechslungsreich. Ferner unterstützt die Friedrich-Nauman-Stiftung ihre Stipendiaten durch Seminare, Tagungen, Workshops und Konferenzen, durch individuelle Betreuung und bei Auslandsaufenthalten.
 

Fördersummen:300- 897 €
Bewerbungsfristen:30. April / 31. Oktober
Teilnahmebedingungen:
  • liberales und gesellschaftliches Engagement
Ansprechpartnerin an unserer Fakultät:Antonia Lelle

 

Hans-Böckler-Stiftung

 

Von besonderer Bedeutung ist die Unterstützung von Auslandsaufenthalten, die für einen erfolgreichen Einstieg in den Beruf immer wichtiger werden. Dabei kann es sich um Sprachkurse, kurze studienbezogene Auslandsaufenthalte, vor allem aber auch um Auslandsstudien handeln, die im Regelfall für ein akademisches Jahr gewährt werden. Anträge, die sich ausschließlich auf die Förderung eines Auslandsaufenthaltes beziehen, können nicht gestellt werden. Die Förderung eines gesamten Studiums ist in den Ländern der Europäischen Union und der Schweiz möglich. Das studienbegleitende Programm bietet jährlich mehr als 100 Seminare, Workshops und Tagungen auf fachlicher und überfachlicher Ebene, die zu einem erheblichen Teil von Stipendiat*innen gemeinsam mit den Studienförderungsreferaten der Stiftung entwickelt, vorbereitet und durchgeführt werden. Die Auseinandersetzung mit beruflichen Perspektiven und die konkrete Unterstützung des Berufseinstieges spielen heute in der Studienförderung eine zentrale Rolle. Dem wird die Stiftung auch durch ihr Praktikaprogramm gerecht. Die Stipendiat*innen, die sich bereits in der Förderung befinden, können Praktika absolvieren, in denen die erworbenen wissenschaftlichen Qualifikationen mit berufspraktischen Erfahrungen als Vorbereitung auf den Übergang in den Beruf verbunden werden. Die Stiftung bezuschusst die Vergütung dieser Praktika.

Fördersummen:300 - 897 €
Bewerbungsfristen:01. Februar / 01. September
Teilnahmebedingungen:
  • Vorschlag durch Vertrauensdozenten der Stiftung oder Stipendiat*innengruppe
Ansprechpartner*innen?Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie sich zur Verfügung stellen wollen!

 

Hanns-Seidel-Stiftung

 

Jeder Stipendiat der Hanns-Seidel-Stiftung ist Mitglied einer an seinem Studienort bestehenden Hochschulgruppe, die von einem Vertrauensdozenten betreut wird. Er ist verpflichtet, an den von der Gruppe organisierten Veranstaltungen teilzunehmen, die politische Informationsveranstaltungen, kulturelle Angebote sowie Diskussionsrunden mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens etc. umfassen. Daneben bietet das Institut für Begabtenförderung Seminare zu allgemeinen und aktuellen Themen vorwiegend aus den Bereichen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur an. Auf diesen Veranstaltungen sollen sich die Stipendiaten mit den Grundlagen der staatlichen Ordnung und den Grundzügen des gesellschaftlichen Systems auseinandersetzen.
 

Fördersummen:300 - 897 €
Bewerbungsfristen:15. Januar / 15. Juli
Teilnahmebedingungen:
  • überdurchschnittliche Schul-/Studienleistungen
  • Engagement im politischen, kirchlichen oder sozialen Umfeld
  • eine persönliche Eignung: staatsbürgerliches Verantwortungsbewusstsein, politische Aufgeschlossenheit und ein Bejahen der Ziele der Hanns-Seidel-Stiftung
  • Nicht gefördert werden können Studenten, die
    • die Altersgrenze von 32 Jahren erreicht haben
    • in weniger als vier Universitäts- bzw. drei Fachhochschulsemestern die Höchstförderungsdauer nach BAföG erreichen werden
    • in Ländern außerhalb der EU bzw. der Schweiz studieren (mit Ausnahme von kurzen Auslandsstudienaufenthalten)
Ansprechpartner*innen?Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie sich zur Verfügung stellen wollen!

 

Heinrich-Böll-Stiftung

 

Nachwuchsförderung versteht die Heinrich-Böll-Stiftung als Beitrag zur Förderung der demokratischen Kultur. Die Stiftung setzt sich für Partizipation ein und ermöglicht den Stipendiat*innen vielfältige Mitsprache: Sie wirken an der Auswahl der zukünftigen Stipendiat*innen mit, beraten im Fachbeirat des Studienwerks oder sitzen in der Mitgliederversammlung der Stiftung. Neben einem Stipendium wird den Stipendiat*innen jährlich ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm geboten, das mit ihnen und für sie entwickelt wird. Bestandteile davon sind Beratung in Fragen zur Studienorganisation und -planung oder zum Promotionsprojekt. Im Zentrum steht dabei der Leistungsgedanke und Chancengerechtigkeit. Eine möglichst diverse und heterogene Zusammensetzung der Gruppe der Stipendiat*innen ist gleichermaßen Ziel und Herausforderung. Geschlechterdemokratischen Themen und interkulturellen Fragen in der ideellen Förderung nehmen einen besonderen Stellenwert ein. Unterstützt werden junge Eltern in der Studienplanung und -organisation. Zusätzlich wird finanzielle Unterstützung für Kinderbetreuungsmaßnahmen u.a. geboten. Die Stiftung ermuntert ihre Stipendiat*innen, vielfältige Erfahrungen zu sammeln und fördert Auslandsstudien und -praktika.

Fördersummen:300 - 897 €
Bewerbungsfristen:01. März / 01. September
Teilnahmebedingungen:
  • nur Erststudium
  • Bewerbung bis zum 3. Fachsemester
  • sehr gute Schul- bzw. Studienleistungen
  • gesellschaftliches Engagement und politisches Interesse
  • überzeugende Begründung für die Bewerbung bei der Heinrich-Böll-Stiftung
Ansprechpartner*innen?Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie sich zur Verfügung stellen wollen!

 

Konrad-Adenauer-Stiftung

 

Kern der ideellen Förderung der Konrad-Adenauer-Stiftung ist das studienbegleitende Seminarprogramm, aber auch die individuelle Beratung in Form von Hochschulgesprächen wird groß geschrieben. In den Hochschulgruppen verfolgen die Stipendiaten eigene Impulse. Teil der Förderung sind die Seminare der Begabtenförderung in den Bereichen „Politik, Gesellschaft und Religion“, „Wirtschaft“, „Bildung, Wissenschaft und Technik“, „Kunst und Kultur“, „Europäische und internationale Zusammenarbeit“, sowie individuelle Beratung am Studienort. Diese finden bis zu zweimal jährlich zumeist am Hochschulort statt. Sie bilden in einem strukturierten Verfahren den Fortschritt der Stipendiaten im Studium, die Entwicklung des politischen oder gesellschaftlichen Engagements und die Teilhabe und Mitwirkung in der Hochschulgruppe ab. Zentral ist neben diesen Themen die kontinuierliche Betreuung der Stipendiat*innen, die gerade bei angehenden Erstakademiker*innen und bei Studierenden mit Migrationshintergrund als äußert wichtig empfunden wird.

Fördersummen:300 - 897 €
Bewerbungsfristen:15. Januar / 15. Juli
Teilnahmebedingungen:

Nicht gefördert werden können:

  • Studierende, die in weniger als vier Semestern die Förderungshöchstdauer gemäß BAföG erreichen. Auch Bewerbungen von Studierenden mit dem Studienziel Bachelor müssen daher zu einem Zeitpunkt erfolgen, ab dem noch mindestens vier Semester Regelstudienzeit verbleiben; ein unmittelbar an den Bachelor-Abschluss anschließendes Masterstudium kann in diese Berechnung einbezogen werden. Bewerbungen ausschließlich für die Förderung eines Masterprogramms müssen vor der Aufnahme des viersemestrigen Studiengangs eingereicht werden.
  • Studierende eines Zweitstudiums, die bereits ein berufsbefähigendes Hochschulexamen aufweisen. Masterprogramme, die sich an einen Bachelor-Studiengang anschließen, gelten nicht als Zweitstudium. Hier ist eine Bewerbung unter den o.g. Voraussetzungen möglich.
  • Studierende, die unmittelbar zum nächstmöglichen Förderungsbeginn außerhalb Deutschlands, der EU-Staaten bzw. der Schweiz studieren bzw. das Studium aufnehmen wollen.
  • Studiengänge, die berufsbegleitend absolviert werden und nach §13 BAföG nicht förderfähig sind.
Ansprechpartner an unserer Fakultät?Clemens Wagner

 

Rosa-Luxemburg-Stiftung

 

Das Studienwerk bietet seinen Stipendiat*innen ein breit gefächertes Förderprogramm. Es beginnt mit dem obligatorischen Einführungsseminar, bei dem sich die neuen Stipendiat*innen mit der Stiftung und untereinander bekannt machen. Jährlich findet eine Ferienakademie statt, die in Selbstorganisation von den Stipendiat*innen vorbereitet und durchgeführt wird und auf der spannende Fragen in einer ansprechenden Umgebung diskutiert werden. Auf Doktorand*innenseminaren haben die Promovierenden die Möglichkeit, sich über den Stand ihrer Arbeit auszutauschen. Seminare zu Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens und zur Forschungsmethodik ergänzen das Veranstaltungsprogramm. Bildungsreisen, z.B. nach Polen oder zu Abgeordneten des Europaparlaments nach Brüssel, befassen sich mit aktuell-politischen und geschichtlichen Fragen. In eigenen selbst gegründeten Arbeitskreisen setzen sich die Stipendiat*innen mit fachlichen und gesellschaftspolitischen Themen auseinander. Eine Vernetzung der Stipendiat*innen wird durch die Regionaltreffen, Mailinglisten und das Intranet befördert. Eine Teilnahme und aktive Mitgestaltung der Stipendiat*innen an der politischen Bildung auf Landes- und Bundesebene ist ebenfalls möglich und erwünscht.

Fördersummen:300 - 897 €
Bewerbungsfrist:15. Oktober
Teilnahmebedingungen:
  • Angaben und Nachweise eines aktuellen gesellschaftspolitischen Engagements, z.B.
    • in Migrationszusammenhängen,
    • antifaschistischen / antirassistischen Initiativen,
    • queer / feministischen Initiativen,
    • gewerkschaftlichen Zusammenhängen,
    • in der akademischen Selbstverwaltung,
    • der Umweltbewegung etc.
Ansprechpartner*innen?Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie sich zur Verfügung stellen wollen!

 

Stiftung der deutschen Wirtschaft

 

Interessant für allem für Lehramtsstudierende!

Von A wie „Aktuelle Herausforderungen von Schule“ über K wie „Kommunikative Kompetenz“ bis zu Q wie „Qualitätsentwicklung an Schulen“ – das Förderprogramm im Studienkolleg hält die verschiedensten Themen und Veranstaltungsformate für die Stipendiaten bereit. Dort wiederum lernt man die unterschiedlichsten Blickwinkel kennen.

Fördersummen:300 - 897 €
Bewerbungsfrist:12. Mai
Teilnahmebedingungen:
  • gesellschaftliches Engagement
  • Notenschnitt im oberen Drittel
Ansprechpartner*innen?Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie sich zur Verfügung stellen wollen!


 

Studienstiftung des deutschen Volkes

 

Bei der Studienstiftung des deutschen Volkes werden die Stipendiat*innen ermutigt, eigene Ziele zu entwickeln und zu realisieren. Die Stipendiat*innen entscheiden selbst, welche Angebote und Anregungen sie aufgreifen: Die Förderung basiert auf einer Kultur der Freiheit. Mit dem Stipendienprogramm – Sommerakademien, Wissenschaftlichen Kollegs, Doktorand*innenforen – werden wissenschaftliche Vertiefung und fachübergreifender Dialog, intellektuelle Anregungen, Konfrontation mit neuen Ideen und die Ermutigung zur Reflexion vermittelt. Ein umfassendes Stipendien- und Sprachkursangebot erleichtert den Stipendiat*innen den Schritt ins Ausland und damit die Auseinandersetzung mit anderen Kulturen und Lebensweisen. Zur Berufsorientierung bietet die Stiftung Seminare mit den Schwerpunkten Wissenschaft, Wirtschaft und Lehramt sowie ein breit gefächertes Praktikant*innenprogramm. Auch die individuelle Beratung steht im Vordergrund: Jede*r Stipendiat*in hat zwei Ansprechpartner*innen: eine*n Professor*in als Vertrauensdozent*in vor Ort und eine*n Referent*in in der Geschäftsstelle der Studienstiftung. Die Stipendiat*innen können sich in Studienfragen jederzeit bei ihren beiden Ansprechpartner*innen Rat holen.

Fördersummen:300 - 897 €
Bewerbungsfristen:auf Vorschlag oder Selbstbewerbung
Teilnahmebedingungen:
  • Studierende im 1. oder 2. Studiensemester (bezogen auf den Zeitpunkt der Testanmeldung)
  • Erst- und Vollzeitstudierende
  • oder Vorschlag durch Professoren*innen, Prüfungsamt oder Alumni
Ansprechpartner an unserer Fakultät:Philipp Graf

 

Adelhausen- und Dr. Leo Ricker-Stiftungen


Rund 50 Studierende an Freiburger Hochschulen erhalten jährlich Stipendien der Adelhausenstiftung und der Dr.-Leo-Ricker-Stiftung. Für ihren Studienabschluss bekommen sie für maximal zwei Jahre einen monatlichen Betrag in Höhe von 450 Euro. Bewerben können sich Studierende mit Zwischen- oder Orientierungsprüfung. Die Adelhausenstiftung fördert nur katholische Studentinnen, die Dr.-Leo-Ricker-Stiftung steht allen Studierenden offen. Gerne fördern die Stiftungen ausländische Studierende, weil es für diese in der Regel durch eingeschränkte Arbeitsmöglichkeiten schwieriger ist, ihr Studium zu
finanzieren.

Fördersumme:bis zu 450 €, maximal zwei Jahre
Bewerbungsfristen:15. September
Teilnahmebedingungen:
  • Zwischen- oder Orientierungsprüfung
  • Adelhausen-Stiftung: katholische Konfession
Weitere Informationen:Stiftungsverwaltung Freiburg

 

Weitere Angebote

 

Stipendien für die Anreise, einen Anteil der Studiengebühren oder eine vollständige Kostenübernahme für ein Semester bietet das Ranke-Heinemann-Institut für Studienaufenthalte in Australien oder Neuseeland an. Die Ausschreibung finden Sie hier, weitere Informationen auf deren Webpräsenz.

 

Kontakt

 

Dieses Angebot von ProTheo wird laufend aktualisiert und erweitert. Sie wollen uns auf ein interessantes Stipendium für Theologie-Studierende aufmerksam machen? Sie wollen Ihr aktuelles Stipendienangebot veröffentlichen? Wenden Sie sich gerne per E-Mail an protheo@theol.uni-freiburg.de an uns.

Benutzerspezifische Werkzeuge