Uni-Logo

apl. Prof. i. R. Dr. Ludwig Wenzler


Curriculum vitae:

  • Geboren am 29.08.1938 in Endingen am Kaiserstuhl

  • Kindheit in Villingen im Schwarzwald

  • 1949–1958 Besuch des Gymnasiums in Donaueschingen

  • 1958 Abitur

  • 1958–1963 Studium der Theologie und Philosophie an den Universitäten Freiburg i. Br. und München (1960/61)

  • 1963 Priesterweihe

  • 1963–1967 Vikar in Überlingen am Bodensee

  • 1967–1970 Präfekt (Heimerzieher) am Erzbischöflichen Studienheim St. Georg in Freiburg

  • 1971–1979 Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Assistent am Lehrstuhl für Fundamentaltheologie an der Universität Augsburg

  • 1977 Promotion zum Doktor der Theologie mit der Arbeit „Die Freiheit und das Böse nach Vladimir Solov'ev“ (Freiburg/München 1978)

  • 1980–1987 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und Christliche Religionsphilosophie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br. 

  • 1988 Habilitation für die Fächer Christliche Religionsphilosophie und Fundamentaltheologie („Das Antlitz, die Spur, die Zeit. Zeitlichkeit als Struktur und als Denkform des religiösen Verhältnisses bei Emmanuel Levinas“)

  • Privatdozent an der Universität Freiburg

  • Während der gesamten Zeit Mithilfe in der Seelsorge
    1982–1989 wohnhaft in Wasenweiler/Kaiserstuhl

  • 1990–2002 Direktor der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg

  • 1991 Gründung der Forschungsgruppe „Russische Philosophie“ (zusammen mit Prof. Dr. Maria Deppermann und Dr. Michael Hagemeister), Leiter der Gruppe bis 2003

  • 1995 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor an der Universität Freiburg

  • Ab 01.09.2002 im Ruhestand; Aushilfe in der Seelsorge, insbesondere durch Gottesdienst und Predigt


Forschungsschwerpunkte:

  • russische Philosophie, insbesondere deren religiöse Dimension
  • das Denken von Emmanuel Levinas
  • Phänomenologie des Heiligen
  • anthropologische Zugänge zum Glauben
Benutzerspezifische Werkzeuge