Uni-Logo

Jahrestagung 2021 der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V.

Jahrestagung 2021 der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V.
in Kooperation mit der Heidelberger Forschungsstelle der Karl-Jaspers-Gesamtausgabe der Heidelberger und der Göttinger Akademien der Wissenschaften und dem Arbeitsbereich Christliche Religionsphilosophie an der Theologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg


Philosophischer Glaube
und christlicher Offenbarungsglaube


Das Konzept des philosophischen Glaubens
angesichts der christlichen Offenbarung bei Karl Jaspers
und dessen Rezeption und Replik im christlichen Denken
insbesondere bei Bernhard Welte


Freitag, 8. Oktober und Samstag, 9. Oktober 2021
Katholische Akademie der Erzdiözese Freiburg
Wintererstraße 1, 79104 Freiburg
www.katholische-akademie-freiburg.de
Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Karl Jaspers in den 1960er Jahren,
© Karl-Jaspers-Stiftung

Thema der TagungBernhard Welte Anfang der 1960er Jahre

In dieser Tagung soll eine für unsere zwar säkulare, aber religions- bzw. transzendenzoffene Gesellschaft attraktive Alternative zum christlichen Offenbarungsglauben vorgestellt werden, nämlich das Konzept des sog. philosophischen Glaubens angesichts der christlichen Offenbarung bei dem zu seiner Zeit sehr bekannten Existenzphilosophen und Metaphysiker Karl Jaspers (1883–1969). Zugleich soll auf dieser Tagung sowohl die positive Bedeutsamkeit als auch der Herausforderungscharakter des philosophischen Glaubens für den christlichen Offenbarungsglauben insbesondere im Anschluss an den Freiburger Religionsphilosophen Bernhard Welte (1906–1983) aufgezeigt werden, der sich mit dem Konzept des philosophischen Glaubens bei Karl Jaspers ausführlich auseinandergesetzt hat. Dabei sollen einerseits die Rekonstruktion von Jaspers’ Argumenten für die objektive Unmöglichkeit der christlich geglaubten Offenbarung der Transzendenz und andererseits die von Bernhard Welte entwickelten sowie die über sein Denken hinausgehenden möglichen Gegenargumente, die für die reale Möglichkeit und den möglichen Mehrwert einer inkarnatorischen Offenbarung von Transzendenz sprechen, im Mittelpunkt der Ausführungen und Überlegungen dieser Tagung stehen.

Bernhard Welte Anfang der 1960er Jahre, Ausschnitt,
© Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V.

Tagungsprogramm

Freitag, 8. Oktober 2021

15.30 Uhr Empfang bei Kaffee/Tee und Kuchen
16.00 Uhr Prof. Dr. Dr. Markus Enders (Freiburg i. Br.)
Begrüßung und Einführung in das Tagungsthema
16.30 Uhr Dr. Bernd Weidmann (Heidelberg)
Philosophischer Glaube nach Karl Jaspers. Plädoyer für ein offenes Konzept
17.30 Uhr Diskussion des Vortrags von Dr. Bernd Weidmann im Plenum
18.15 Uhr Abendessen
19.30 Uhr 
Prof. em. Dr. Joachim Ringleben (Göttingen)
Abendvortrag in Kooperation mit der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg:
Sprache und Transzendenz. Ein theologischer Ansatz zur Kritik des philosophischen Glaubens bei Karl Jaspers
20.45 Uhr Diskussion des Vortrags von Prof. em. Dr. Joachim Ringleben im Plenum
 

Samstag, 9. Oktober 2021

9.00 Uhr Dr. Laura Bonvicini (Trient/Italien)
„Katholizität und Vernunft“: Zu Bernhard Weltes kritischer Rezeption des existenziellen Transzendierens und des philosophischen Glaubens bei Karl Jaspers
9.45 Uhr Diskussion des Vortrags von Dr. Laura Bonvicini im Plenum
10.15 Uhr Dr. Josef Zöhrer (Freiburg i. Br.)
Weite der Vernunft. Anfragen an die Offenbarungskritik von Karl Jaspers aus der Sicht des christlichen Offenbarungsverständnisses
11.00 Uhr Diskussion des Vortrags von Dr. Josef Zöhrer im Plenum
11.30 Uhr Erster Teil der Workshops zu den vier Vorträgen
12.30 Uhr Mittagspause mit Gelegenheit zum gemeinsamen Mittagessen
14.00 Uhr Zweiter Teil der Workshops zu den vier Vorträgen
15.00 Uhr Kaffee-/Teepause
15.15 Uhr Kurzvortrag der Workshop-Ergebnisse im Plenum
15.30 Uhr Podiumsdiskussion der vier Referenten
16.30 Uhr Kaffee-/Teepause
16.45 Uhr Mitgliederversammlung der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V.
18.00 Uhr Messfeier in der Kapelle der Katholischen Akademie

 

Diese Jahrestagung 2021 der Bernhard-Welte-Gesellschaft e.V. (BWG) findet in Kooperation sowohl mit der Heidelberger Forschungsstelle der Karl-Jaspers-Gesamtausgabe (KJG) der Heidelberger und der Göttinger Akademien der Wissenschaften als auch mit dem Arbeitsbereich Christliche Religionsphilosophie an der Theologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und in partieller Kooperation mit der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg statt.

Die Vorträge der Tagung werden voraussichtlich als Beiträge im Jahrgang 2022 der Schriftenreihe der Bernhard-Welte-Gesellschaft erscheinen.

Tagungsleitung

  • Prof. Dr. Dr. Markus Enders (BWG)
  • Dr. Dominic Kaegi (KJG)
  • Siegfried Rombach M. A. (BWG)

Mitwirkende

  • Prof. Dr. Stephanie Bohlen (BWG)
  • Dr. Johannes Elberskirch (BWG)
  • Dr. Dirk Fonfara (KJG)
  • Tolga Ratzsch M. A. (KJG)
  • Dipl.-Theol. Frank Schlesinger (BWG)
  • apl. Prof. i. R. Dr. Ludwig Wenzler (BWG)

Kontakt zur Anmeldung

Die Anmeldung zur Tagung, zu den gemeinsamen Mahlzeiten sowie zur Übernachtung in der Katholischen Akademie ist möglich über das Sekretariat der Bernhard-Welte-Gesellschaft e. V.

Der Abendvortrag „Sprache und Transzendenz. Ein theologischer Ansatz zur Kritik des philosophischen Glaubens bei Karl Jaspers“ von Prof. em. Dr. Joachim Ringleben findet in Kooperation mit der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg statt und kann auch unabhängig vom Tagungsprogramm besucht werden (Anmeldung über die Katholische Akademie der Erzdiözese Freiburg).

Sollte aufgrund der Maßnahmen zur Pandemieeindämmung eine Präsenztagung nicht möglich sein, werden die geplanten Vorträge der Tagung online übertragen.

Alle Informationen zum Tagungsprogramm und zur Anmeldung sind im Tagungsflyer zusammengefasst.

Personal tools