Uni-Logo
Sections
You are here: Home Termine Dies Academicus/Studientag: „60 Jahre nach Beginn des Zweiten Vatikanischen Konzils auf dem Weg zum Dritten“
Document Actions
Document Actions

Dies Academicus/Studientag: „60 Jahre nach Beginn des Zweiten Vatikanischen Konzils auf dem Weg zum Dritten“

— filed under:

What
  • Dies academicus
When Jan 21, 2022
from 10:00 AM to 08:00 PM
Where Online
Add event to calendar vCal
iCal

 

Dies Academicus/ Studientag der Theologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg, Bildungszentrum Freiburg, am

Freitag, 21. Januar 2022

„60 Jahre nach Beginn des Zweiten Vatikanischen Konzils auf dem Weg zum Dritten“

 


Die römisch-katholische Kirche lebt nicht in einer Sonderwelt, getrennt und unberührt von dem, was Menschen bewegt. Und sie hat auch nicht auf alle Fragen eine Antwort. Diese damals aufregenden Einsichten haben nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil zu einem neuen Kurs der Kirche geführt. An welcher Stelle stehen wir heute? Wo sind die Erkenntnisse nicht konsequent weitergedacht worden? Was konnte damals noch nicht bedacht werden, weil die Welt eine andere war?
 

10 Uhr bis 12.30 Uhr
Impulsvorträge

aus der Perspektive der Pastoral: Prof. Dr. Matthias Sellmann, Ruhr-Universität Bochum, und Dr. Stephan Kessler SJ, Kunststation St. Peter in Köln

aus der Perspektive der Liturgie: Prof. Dr. Paul Post, Universität Tilburg, und Dr. Gunda Brüske, Liturgisches Institut Fribourg

aus der Perspektive der Systematik: Prof. Dr. Martha Zechmeister, UCA San Salvador, und Prof. Dr. Judith Hahn, Ruhr-Universität Bochum
 

14 Uhr bis 17.00 Uhr, Pause von 15.15 Uhr  bis 15.45 Uhr
Die Erfahrung von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen: Wie haben sie den Auf bruch erlebt? Was ist daraus geworden?


Es finden parallel vier Gesprächsrunden mit je zwei Zeitzeugen und Zeitzeuginnen statt, die zweimal durchgeführt werden.

Dr. Dietmar Bader (u.a. Studierendenpfarrer, Leiter der Katholischen Akademie, Seelsorger in Brasilien) und Sr. Edith Maria Senn (Mitglied der Kreuzschwestern in Hegne), Moderation: Miguel Herrlein (Referent für Junge Erwachsene im Erzbischöflichen Seelsorgeamt) und Felicitas Odenthal (Theologische Fakultät)

Evamaria Biel-Hölzlin (gehörte zu den ersten berufenen Pastoralreferentinnen) und Hans Klee (verheirateter Diakon), Moderation: Michael Hartmann (Pastoralreferent in Freiburg-Südwest) und Niklas Wittmann (Theologische Fakultät)

Otto Meier (früher Diözesansekretär der KAB, ehemaliges Mitglied des Diözesanrats, Mitglied der Bischöflichen Kommission Peru), und Christoph Bayer (ehemals Diözesanleiter der KJG und MdL Ba-Wü für die SPD, Vorsitzender der Diözesanen Arbeitsgemeinschaft Erwachsenenbildung und Mitglied des Diözesanrats), Moderation: Lukas Nusser (ehemaliger Diözesanleiter der KJG) und Marie Lacaille und Clarissa Wolk (Theologische Fakultät)

Veronika Barth (Perupartnerschaft Bruchsal) und Klaus Roos (Perupartnerschaft Mosbach), Moderation: Julia Moos (Referentin für weltkirchliche Zusammenarbeit im Ordinariat Freiburg) und Dr. Barbara Henze (Theologische Fakultät)

18 Uhr bis 20 Uhr
Welche Handlungsmöglichkeiten ergeben sich daraus für die Einzelne, den Einzelnen? Stellvertretend für die wichtigsten Handlungsmöglichkeiten kommen drei Personen zu Wort, ehe der Gesprächskreis auf die Anwesenden geöffnet wird
.

Für die Handlungsmöglichkeit "ich trete aus der Institution Kirche aus, weil sie das verdunkelt, was ihre Botschaft sein sollte": Lisa Kötter, Münster, Ini-tiatorin von Maria 2.0,

für die Handlungsmöglichkeit "ich bleibe der katholischen Kirche treu, trete aber zur alt-katholischen Kirche über": Alexandra Caspari, alt-katholische Pfarrerin in Augsburg, zuvor Theologiestudentin in Freiburg,

für die Handlungsmöglichkeit "ich kämpfe in und mit meiner römisch-katholischen Kirche um nötige Reformen": Daniel Bogner, Prof. für Moraltheologie in Fribourg.

Moderation: Michael Schrom, Ressort Kirche und Kultur bei „Publik Forum“.

Die Veranstaltung kann wegen des Infektionsgeschehens entgegen der ursprünglichen Planung nur online durchgeführt werden. Es ist eine Anmeldung nötig. Anmeldeschluss ist der 18. Januar um 20 Uhr. Die Anmeldung wird über das Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg, Bildungszentrum Freiburg, organisiert. Die Veranstaltung wird auf dessen Homepage beworben: https://www.bildungszentrum-freiburg.de/ und steht auf der Homepage der Theologischen Fakul-tät: https://www.theol.uni-freiburg.de/termine/dies2022.

[ Flyer ]

Stand: 21. Dezember 2021, 15 Uhr

 

 

 

Personal tools